Raub auf Spielhalle – Täter halten Opfer Messer an den Hals

Am Mittwoch, 11.05.2021, überfielen drei Männer eine
Spielhalle in der Frankfurter Straße und entkamen nach einer Flucht vor der
Polizei.

Gegen 01:00 Uhr plante eine 19-jährige Angestellte einer Spielhalle ihren
Feierabend. Sie wurde durch ihren Lebensgefährten (19) abgeholt. Drei männliche
Täter überwältigten zunächst den Lebensgefährten unter Vorhalt einer Pistole und
von Messern und zwangen die Angestellte die bereits verschlossene Spielhalle
nochmals zu öffnen.

Hier nahmen die Männer die Tageseinnahmen an sich und suchten nach weiterer
Beute. Währenddessen konnte der Spielhallenbesitzer die Geschehnisse in der
Spielothek über die Videoüberwachung beobachten und informierte die Polizei. Als
die Räuber das Gebäude verließen, sahen sie die herannahenden Polizisten und
ergriffen hastig die Flucht in verschiedene Richtungen (Frankfurter Straße,
Tuchmacherstraße). Sie konnten mit der Beute aus Bargeld und Schmuck unerkannt
entkommen. Die beiden 19-Jährigen blieben leicht verletzt.

Die Räuber werden durch ihre Opfer als südländisch bzw. arabisch aussehend und
zirka 20-jährig beschrieben. Sie waren zwischen 1,70 und 1,80 Meter groß. Der
Täter mit der Pistole war auffällig schlank. Er trug eine Baseballkappe und eine
blaue OP-Maske. Unter seiner schwarzen Weste befand sich ein weißer Pullover. Er
hatte dunkle, lockige Haare und sprach einwandfreies Deutsch. Der erste
Messer-Täter war kräftig bzw. massig. Er trug ebenfalls eine blaue OP-Maske und
ein T-Shirt. Er hatte kurze, dunkle Haare und sprach einwandfreies Deutsch. Der
zweite Messer-Täter war ebenfalls mit einem T-Shirt bekleidet. Die Zeugen
beschrieben seine kaum verständliche Aussprache mit sehr starkem Akzent, der
arabisch klang. Die Polizisten konnten bei ihrer Fahndung eine Baseballkappe,
sowie eine durchgeladene Schreckschusswaffe auffinden.

Die Kriminalpolizei sucht jetzt nach Zeugen. Wer kann etwas zu den beschriebenen
Personen sagen oder Hinweise auf ihren Aufenthaltsort geben? Hinweise werden
unter 02331 986 2066 entgegen genommen.