Tag der Kinderbetreuung – Wolfgang Jörg besuchte Kita „Heidezwerge“

Foto: Wolfgang Jörg, Vorsitzender der Arbeiterwohlfahrt Hagen-Märkischer Kreis (2. v. re.) , bedankte sich beim Team der Kita Heidezwerge unter Leitung von Martina Hopf-Grave (4. v. li.). Mit dabei auch Erich Gries und Dieter Löffler (li.) vom benachbarten AWO-Ortsverein Boelerheide-Altenhagen.

Dank vom Vorsitzenden an alle AWO-Beschäftigten in der Kinderbetreuung –– Wolfgang Jörg besuchte Kita „Heidezwerge“ – Bundesweiter Aktionstag

Aktuell betreuen ungefähr 550 Mitarbeiter*innen der Arbeiterwohlfahrt in Hagen und im Märkischen Kreis Kinder in 26 Kitas, 6 Offenen Ganztagsschulen, 2 Großtagespflegestellen sowie bei 2 Jugendcafés mit Hausaufgabenbetreuung und Kindertreff. Den Tag der Kinderbetreuung am 9. Mai nutzte Wolfgang Jörg, Vorsitzender der AWO HA-MK, um sich bei allen pädagogischen Fachkräften und Tagespflegepersonen, die mit viel Einsatzbereitschaft und Engagement die ihnen anvertrauten Kinder in ihrer Entwicklung unterstützen und den pädagogischen Alltag gestalten, zu bedanken.

Der Tag der Kinderbetreuung wird seit 10 Jahren begangen und ist für Wolfgang Jörg ein Anlass, den Wert der Arbeit, die in den Einrichtungen geleistet wird, zu betonen. „Es braucht aber mehr als nur ein Dankeschön! Die Kindertageseinrichtungen brauchen mehr Unterstützung, mehr finanzielle Ressourcen und mehr Personal – die AWO fordert seit Jahren, dass es strukturelle und nachhaltige Qualitätsverbesserungen in der Kindertagesbetreuung gibt – es zeigt sich, dass zu lange zu wenig in dieses Arbeitsfeld investiert wurde.“

Stellvertretend für alle Kita-Fachkräfte, Tagesväter und Tagesmütter übergab Wolfgang Jörg ans Team der Kita „Heidezwerge“ in Hagen-Boelerheide ein Dankeschön-Präsent: „Meine große Anerkennung gilt allen, die mit kreativen Ideen, pädagogischer Kompetenz und großem Einsatz für das Wohl der Kinder arbeiten.“  Im Gespräch mit den Beschäftigten lobte Jörg, dass die Aufgaben immer komplexer und anspruchsvoller geworden sind, während die Arbeit gerade durch den Fachkräftemangel nicht leichter geworden ist. „Corona hat uns allen gezeigt, welche Bedeutung die Kinderbetreuung für unsere Gesellschaft hat: Trotz erschwerter Bedingungen, Infektionsrisikos und immer neuer Vorschriften und Konzepte haben es unsere Fachkräfte geschafft, für die Eltern und ihre Kinder in der Pandemie verlässlich da zu sein und die Vereinbarkeit von Beruf und Familie zu ermöglichen.“