DM-Kronen für Rüsseler und Kühne

Die deutschen Einzelmeisterschaften in der Käthe-Kollwitz-Sporthalle avancierten zum Triumphlauf der Hagener Federfußballer. Mit Ausnahme der Bronzemedaille bei den Damen konnten alle Podestplätze mit Spielerinnen und Spielern aus der Volmestadt besetzt werden. Bei den Damen trug sich Sarah Rüsseler vom FFC Hagen vor den Nationalspielerinnen Franziska Oberlies von Flying Feet Haspe und Birgit Woermann von der TG Münster in der Siegerliste ein. Titelträger bei den Herren wurde Philip Kühne von Flying Feet Haspe vor seinem Vereinskollegen Torben Nass und David Zentarra vom FFC Hagen.

Im Anschluss an die Vorrunde hatte sich Philip Kühne im Viertelfinale locker 21:10, 21:10 gegen seinen Vereinskollegen Thore Riepe durchgesetzt. Im Halbfinale wartete dann mit Titelverteidiger David Zentarra ein weitaus größerer Brocken. Nachdem Zentarra den ersten Durchgang klar mit 21:17 für sich entschied, drehte Kühne im zweiten Durchgang den Spieß mit 21:12 um, so dass die Entscheidung im dritten Satz fallen musste. Auch hier hatte der Hasper das bessere Ende für sich und siegte 21:15.


Im Endspiel wartete dann sein Mannschaftskollege Torben Nass, an dessen Seite Kühne bereits den DM-Titel im Doppel geholt hatte. Das Duell zweier Spieler, die jedes Training gemeinsam absolvieren und sich entsprechend in- und auswendig kennen, wurden dann zum erwarteten Dreisatzkrimi. Mit 18:21, 21:14, 21:19 behielt Kühne denkbar knapp die Oberhand und setzte sich die nationale Krone auf. Im Spiel um Platz 3 kämpfte David Zentarra seinen Bruder Christopher Zentarra miz 21:19, 21:12 und feierte den Gewinn der Bronzemedaille.
Im Spiel um Platz 5 musste sich Rekordnationalspieler Sven Walter vom TV Lipperode mächtig strecken, um Florian Krick vom FFC Hagen mit 15:21, 21:18, 21:12 auf Distanz zu halten. Das Spiel um Platz 7 verlief nicht minder spannend. In drei Sätzen siegte Matthis Brandwitte von der TG Münster 20:22, 21:10, 21:11 gegen den Hasper Thore Riepe. Im Spiel um Platz 9 konnte Karsten-Thilo Raab vom FFC Hagen seinen Vereinskollegen Felix Korn klar mit 21:8, 21:9 auf Distanz halten. Abgerundet wurde die heimische Bilanz durch Christoph Dietrich (Flying Feet Haspe), der im Spiel um Platz seinen Vereinskollegen Jan Schumacher 21:10, 21:9 bezwang. Derweil schob sich Routinier Detlef Stegmann vom FFC Hagen auf Rang 13.

Bei den Damen meldete sich Sarah Rüsseler vom FFC Hagen eindrucksvoll zurück. Ohne Satzverlust marschierte die 126-fache Nationalspielerin, die 2017 letztmalig bei einer DM am Ball war, zum Titel. Dabei ließ sie in einem klar dominierten Finale der Titelverteidigerin Franziska Oberlies von Flying Feet Haspe beim 21:9 21:15 Sieg nicht den Hauch einer Chance. Bronze sicherte sich im Duell der WM-Teilnehmerinnen Birgit Woermann von der TG Münster durch einen 21:17, 22:20 Erfolg im kleinen Finale über Kathrin Zentarra vom gastgebenden FFC Hagen. Abgerundet wurde die heimische Bilanz durch Carolin Hildebrand vom FFC Hagen auf Rang 5.