VHS bietet Vortrag zurMenschenrechtssituation in Belutschistan

Einen kostenlosen Vortrag zur
Menschenrechtssituation in Belutschistan bietet die
Volkshochschule Hagen (VHS) in der Villa Post,
Wehringhauser Straße 38, am Samstag, 20. November, von
19 bis 21 Uhr an.

Amnesty International Hagen lädt zu einem Abend mit
Yousuf Murad Baloch und Abdulla Abbas (Human Rights
Council of Balochistan), die von ihrem Land und ihren
Erfahrungen mit Menschenrechtsverletzungen berichten.
Anhand von Fotos und kurzen Videos berichten sie unter
anderem über die Situation der Frauen und der
„Verschwundenen“. Belutschistan ist eine Grenzprovinz im
Südwesten Pakistans mit nur gut zwölf Millionen
Einwohnern auf einer Fläche der Größe Deutschlands. Sie
ist strategisch wichtig gelegen und reich an Kultur und
Bodenschätzen aber arm in Bezug auf die
Menschenrechtssituation.

Die Anzahl der Teilnehmenden ist begrenzt, die VHS bittet
deshalb um Anmeldung. Informationen zur Anmeldung zur
zum Kurs unter der Veranstaltungsnummer 1434 sind beim
Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder
auf der Seite http://www.vhs-hagen.de erhältlich. Die
Veranstaltung findet in Kooperation mit dem AllerWeltHaus
Hagen statt. Die Veranstaltung ist kostenlos, aber es wird

um eine freiwillige Spende gebeten. Es gilt die 3G-
Regelung.