Wieder Enkeltrick bei der Sparkasse HagenHerdecke verhindert -Geldübergabeumschläge sollen gegen Betrug helfen


Der Aufmerksamkeit und Hartnäckigkeit einer Beraterin der
Sparkasse HagenHerdecke ist es zu verdanken, dass ihre
Kundin aufgrund eines üblen Betrugsversuchs nicht um
20.000 Euro gebracht wurde.
Kathi Sturges, Beraterin im Sparkassen-Karree, erhielt den
Anruf einer älteren, sonst eher besonnenen, aber nun sehr
aufgeregten Dame, dass sie sofort 20.000 Euro in bar benö-
tige. Erst nach mehrfachen Nachfragen erzählte sie von dem
Anruf ihrer Tochter, die dringend Geld benötige. Und sie be￾teuerte, dass auf jeden Fall ihre Tochter am Telefon gewesen
wäre. Sie hätte sie ja an der Stimme erkannt. Während sich
Frau Sturges um die Bereitstellung des Geldes kümmerte,
kamen ihr doch erhebliche Zweifel an der Geschichte und sie
nahm Kontakt zu der Tochter auf. Und tatsächlich: die hatte
ihre Mutter nicht angerufen. Erst im Nachgang kam heraus,
dass die betrügerische Anruferin darum gebeten hatte, kei￾nem etwas von dem Anruf zu erzählen. Sie läge im Kranken￾haus wegen Corona und das sollte möglichst niemand erfah￾ren. Sie bräuchte aber nun dringend das Geld für die erfor￾derliche Behandlung. Zum Glück konnte die Tochter ihre
Mutter noch frühzeitig genug davon überzeugen, dass es
nicht sie gewesen war, die um Geld gebeten hatte, so dass
auch dank der Umsichtigkeit von Frau Sturges kein Schaden entstanden ist.