Zeugenaufruf nach Raub in der RB 40 – Bundespolizei bittetum Hinweise

Hagen – Bochum – Castrop-Rauxel – Zu einem Raubdelikt soll es am Morgen
des 15. August in der RB 40 von Bochum nach Hagen gekommen sein. Dabei sollen
vier Unbekannte unter Gewaltanwendung einem Mann aus Castrop-Rauxel bestohlen
haben. Im Hagener Hauptbahnhof flüchteten sie.

Die vier jugendlich aussehenden Täter sollen den 21-jährigen Geschädigten gegen
5:40 Uhr im RB 40 aggressiv Angesprochen haben und im Zuge dessen sein
Smartphone, sowie die hochwertigen Kopfhörer entwendet haben. Das Handy konnte
der Geschädigte einem Täter wieder wegnehmen. Dabei entriss ihm aber ein anderer
Tatverdächtiger unter erheblicher Kraftanstrengung die Umhängetasche.

Die Täter und die Tathandlung konnte mittels der Videoüberwachung im Zug
aufgezeichnet werden.

Die Bundespolizei leitete ein Strafverfahren wegen Raubes ein und bittet nun
Zeugen um Hinweise. Dabei bitte sie insbesondere einen jungen Mann, welcher
damals einen grauen Kapuzenpulli und eine schwarze Umhängetasche trug, sich zu
melden. Weiter konnte mutmaßlich eine junge Frau, mit damals langem blonden Haar
und schwarzer Bekleidung, das Tatgeschehen beobachten. Die Frau war in
Begleitung einer weiteren Reisenden, welche eine schwarze Maske und
auberginefarbene Haare trug.

Wer kann Angaben zu den Tatverdächtigen machen? Hinweise nimmt die Bundespolizei
unter der kostenfreien Servicenummer 0800 6 888 000 entgegen. *BA