Bautaucher bestätigen: Dahler Brücke einsturzgefährdet

Das Hochwasser hat massive Schäden an der Fußgängerbrücke über die Volme in Dahl hinterlassen. Ende der letzten Woche haben Bautaucher im Auftrag des Wirtschaftsbetriebs Hagen (WBH) den Zustand der steinernen Bogenbrücke genauer geprüft. Dabei hat sich bestätigt, dass die Brücke einsturzgefährdet ist. Mit umfangreichen Sicherungs- und Sanierungsmaßnahmen wird der WBH das historische Bauwerk wieder instand setzen.

Bei den Tauchgängen haben sich massive Schäden an dem nördlichen Pfeiler der Brücke gezeigt. Hier ist aufgrund von hochwasserbedingten Vertiefungen ein erheblicher Teil des Fundamentes abgebrochen. Der südliche Pfeiler ist bis zu 1,5 Meter tief unterspült. Die Bautaucher konnten aber keine Schäden an der Bausubstanz feststellen.

Vor dem Hochwasser hat die Wassertiefe unter und hinter der Brücke circa 40 bis 80 Zentimeter betragen. Die Wassertiefe im mittleren Bereich beträgt aktuell rund drei Meter. Durch das Hochwasser hat sich das Flussbett somit um rund zwei Meter abgesenkt.