„Muschelsalat“: Brassband-Klänge mit politischen Statements

Die Brassband Banda Comunale begeistert neben coolen Sounds und raffinierten Arrangements auch mit klaren politischen Statements gegen Rassismus. (Foto: Banda Comunale)

Linda Kolms – Frei, wild und politisch – so klingt die Brassband Banda Comunale, die im Rahmen des Sommerfestivals „Muschelsalat“ am Mittwoch, 21. Juli, um 19.30 Uhr in der Kampfbahn Boelerheide, Kapellenstraße 30, ein Konzert spielt. Die Veranstaltung ist Teil der Reihe „Odyssee: Musik der Metropolen“.

Für Banda Comunale sind politisches Engagement, kritische Texte und die raffinierten Arrangements von Melodien aus fast allen Teilen der Welt nicht zu trennen. Herzen öffnen, Ressentiments abbauen, Verständigung schaffen – so die klare Botschaft. Zahlreiche Preise konnte die Band schon für ihre Konzerte, musikpädagogischen Projekte und politisch-musikalischen Statements gewinnen.

Gegründet wurde die Band vor zwanzig Jahren, als Musikstudentinnen und Musikstudenten in Dresden auf die Straße gingen und mit viel Brass und starken Beats die Rechtsextremisten und später Pegida-Anhänger übertönten. Mit ihrer Art von Heimatmusiken luden die Musikerinnen und Musiker zum gemeinsamen Tanzen ein. Mit Klängen vom Damaskus bis Ougagadougou, vom Balkan bis Südamerika setzen sie seitdem Zeichen gegen Rassismus und begeisterten ihr Publikum in mehr als 400 Konzerten. Im Jahr 2015 wuchs die international besetzte Band um Musikerinnen und Musiker aus dem arabischen und afrikanischen Raum und schaffte eine mitreißende Art der Willkommenskultur.

Die Reihe „Odyssee: Musik der Metropolen“ wird vom Ringlokschuppen Ruhr in Mülheim, Bahnhof Langendreer in Bochum, der Pelmke in Hagen und dem Institut für Kulturarbeit in Recklinghausen in bewährter Kooperation mit „WDR Cosmo“ durchgeführt.

Das Kulturbüro der Stadt Hagen als Organisator hat die Veranstaltungen an die Pandemiebedingungen angepasst. Interessierte müssen online ein kostenfreies Ticket auf der Internetseite www.muschelsalat.hagen.de beziehen und dieses zusammen mit einem Lichtbildausweis ausgedruckt oder digital zur Veranstaltung mitbringen. Die Zuschauerinnen und Zuschauer werden gebeten, sich kurz vor den Terminen unbedingt auf der angegebenen Internetseite über weitere Zugangsvoraussetzungen zu informieren.