Schrottsammler nutzen Hochwasser aus

Hagen – In dem Zeitraum zwischen Freitagnachmittag (16.07.2021) und
Sonntagabend (18.07.2021) wurden der Polizei Hagen vorwiegend in den Stadtteilen
Vorhalle, Eckesey und Dahl mehrere Sachverhalte bekannt, bei denen sogenannte
Schrottsammler gemeldet wurden. Diese luden sowohl Metall- als auch
Elektro-Teile, die von Betroffenen des Hochwassers vor die Häuser gestellt
wurden, in ihre Fahrzeuge ein. Hierbei handelte es sich sowohl um Schrott, der
für die Abholung durch die Entsorgungsbetriebe bereitgestellt wurde, als auch um
Gegenstände, die die Besitzer zum Trocknen nach draußen gestellt hatten. In
mehreren Fällen alarmierten Anwohner die Polizei. Bei durchgeführten Kontrollen
konnten die vermeintlichen Schrotthändler teilweise keine für diese Tätigkeit
erforderlichen Gewerbekarten vorzeigen. Weiterhin bedarf es für die Entsorgung
von Elektroschrott spezieller Genehmigungen, die ebenfalls nicht erbracht werden
konnten. Da es sich bei der Mitnahme von für die Entsorgung bereitgestelltem
Sperrmüll um einen Diebstahl handelt, leiteten die Beamten mehrere
Strafverfahren ein. Außerdem fertigten sie Ordnungswidrigkeitenanzeigen wegen
der Verstöße gegen die Gewerbeordnung sowie das Kreislaufwirtschaftsgesetz und
stellten mehrere Personalien fest. Es wird darauf hingewiesen, dass Bürger, die
verdächtige Feststellungen im Zusammenhang mit sogenannten Schrottsammlern
machen, den Notruf der Polizei wählen sollten. Zudem werden die vom Hochwasser
betroffenen Stadtteile vermehrt sowohl durch uniformierte als auch durch zivile
Polizeibeamte bestreift. (sen)