Schadensermittlung an Land über Städte und Kreis

 

Die Stadt Wetter (Ruhr) bittet kurzfristig alle Geschädigten um Meldung und Darstellung der Schäden, die das Hochwasser vergangene Woche angerichtet hat.

Dass zum jetzigen Zeitpunkt noch keine konkreten Zahlen genannt werden können, ist allen bewusst, jedoch wird um eine grobe Auflistung mit folgende Angaben gebeten:

 

Kontaktdaten, betroffenes Objekt, betroffene Bereiche, Schadensauflistung (Hausrat, Einrichtung, Fahrzeuge) und eine grobe Schätzung der Schadenhöhe.

 

Alle Meldungen werden an den Ennepe-Ruhr-Kreis übermittelt, der für alle kreisangehörigen Städte die Kommunikation mit der Bezirksregierung übernimmt. Wichtig ist: Mit dieser Meldung sind noch keine öffentlichen Hilfs- und Förderprogramme verbunden. Sie dient dem Land dazu, etwaige Programme aufzulegen. Des Weiteren ersetzt die Information an die Stadt nicht die Meldung an die Versicherung. Die müssen die Betroffenen- sofern nicht schon geschehen- bei ihrer Versicherung direkt absetzen. Die Meldungen müssen bis Dienstag, 20. Juli, 10 Uhr, bei der Stadtverwaltung unter hochwasser@stadt-wetter.de eingegangen sein. Die Bitte, die Schäden zu melden, richtet sich auch an die Unternehmen. Mit ihnen steht die städtische Wirtschaftsförderung bereits in Kontakt.