Hohe Spendenbereitschaft für in Not gerateneFeuerwehrangehörige

Solidaritätsfonds der Feuerwehren in NRW e. V.
richtet Spendenkonto ein

Wuppertal – „In diesen Tagen erreichen uns angesichts der
Unwetter-Katastrophe viele Anfragen zu Möglichkeiten einer Spende insbesondere
für in Not geratene Feuerwehrangehörige. Leider haben die Feuerwehren bei den
Einsätzen bekanntlich Todesopfer in ihren Reihen zu beklagen, die Familien und
Angehörige zurücklassen. Außerdem sind natürlich auch Feuerwehrleute, die in
diesen Tagen anderen in Not beistehen, selbst mit ihren eigenen Hausstand Opfer
der Überflutungen geworden“, berichtet Stephan Neuhoff, Vorsitzender des
Solidaritätsfonds der Feuerwehren in NRW e. V.

Immer wieder wird die Frage gestellt, ob es zugunsten der Hinterbliebenen oder
auch allgemein zugunsten der durch die Unwetter selbst in Not geratenen
Feuerwehrleute einen entsprechenden Verein oder ein Spendenkonto gibt. Seit
vielen Jahren steht für diese Fälle der Solidaritätsfonds der Feuerwehren in NRW
e. V. an der Seite der Betroffenen.

Auch in der aktuellen Lage koordiniert der Solidaritätsfonds der Feuerwehren
Anfragen und Bedarfe der Unterstützung. Wer für in Not geratene
Feuerwehrangehörige oder für die Familien der im Dienst verstorbenen
Feuerwehrleute spenden möchte, kann an den Solidaritätsfonds der Feuerwehren in
NRW spenden. Wir sind dankbar für jede Unterstützung.

Der Solidaritätsfonds der Feuerwehren in NRW e. V. hat ein Sonderkonto
„Spendenkonto Hochwasserhilfe“ eingerichtet. Die Bankverbindung lautet:
Solidaritätsfonds der Feuerwehren in NRW e. V. – Spendenkonto Hochwasserhilfe
Kreissparkasse Düsseldorf BIC: WELADED1KSD IBAN: DE56 3015 0200 0002 1615 37