Gedenken an verstorbene Drogenabhängige

Aufgrund der Folgen des Hochwassers findet der Internationale Gedenktag für verstorbene Drogenabhängige am 21. Juli nicht wie gewohnt auf dem Friedrich-Ebert-Platz statt. Die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunalen Drogenhilfe der Stadt Hagen bieten daher am Mittwoch, 21. Juli, von 10 bis 15 Uhr in den Räumlichkeiten der Kommunalen Drogenhilfe, Bergstraße 99, sowie in der Drogentherapeutischen Ambulanz, Bergstraße 123a, Möglichkeiten zu Gesprächen für Angehörige und Interessierte an.

Die Mitarbeitenden stellen eigens aus Holz gefertigte Gedenkstelen auf, die eine Namensgravur der verstorbenen Drogenabhängigen sowie die jeweilige Jahreszahl tragen. Zudem liegen Informationsmaterialien zu verschiedenen Themen bereit. An dem Gedenktag erinnern weltweit Angehörige und Freunde mit Aktionen, Objekten und Informationsveranstaltungen an Menschen, die an den Folgen ihres Drogenkonsums verstorben sind. Für Fragen und weitere Informationen stehen die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter der Kommunalen Drogenhilfe unter Telefon 02331/207-5666 und -5667 sowie der Drogentherapeutischen Ambulanz unter Telefon 02331/207-2929 zur Verfügung.