AllerWeltHaus-Überschwemmung: „Wir brauchen Euch noch“

Liebe Menschen rund ums AllerWeltHaus,

 

das ist der Wahnsinn ! ! ! Die zerstörten Kellerräume sind komplett leer ! ! !

Niemals hätte ich gedacht, dass wir das heute schon geschafft haben ! ! !

Es kamen sehr viele Helfer*innen. Bekannte, Unbekannte, Vertraute, Kooperationspartner*innen, Menschen, mit denen man nicht gerechnet hätte und sogar auch Kinder, die mitgemacht haben.

 

Ein dickes:  DANKE ! ! ! DANKE ! ! ! DANKE ! ! !

Bitte meldet Euch bei mir per E-Mail, weil ich Eure Namen alle sammeln und niemanden vergessen möchte.

 

Bestandsaufnahme unseres Arbeitsergebnisses:

–        der Müllberg vor dem Haus ist riesengroß

–        der Schlamm vorm Haus und auf der Terrasse ist schon sehr gut beseitigt

–        alle Kellerräume sind unter schwierigsten Bedingungen leer geräumt worden

(Schlamm, Scherben, Dunkelheit, vollgesogene schwere Materialien, Gestank, glitschiger Boden

–        die geretteten Materialien wurden grob sortiert, vieles steht noch auf der Terrasse, anderes ist im Café und im Saal verteilt worden

–        viele Sachen konnten abgespritzt und abgewaschen werden (der Vorgang muss bestimmt 2-3x wiederholt werden, weil sich ein feiner Schlammschleier durchsetzt)

–        das Catering-Geschirr aus den Stahlschränken sieht bereits sauber aus

Es ist unglaublich, wie viel gearbeitet wurde. Manche schufteten bis zum Umfallen.

Ein Mann sagte, er hätte nicht gedacht, wie viel Kraft die Frauen haben.

 

Jede und Jeder fand „seine“ Aufgabe. Alle haben sich wunderbar ergänzt.

–        die einen beseitigten den Schlamm und Müll

–        die anderen haben schon einmal die Wände in den Toiletten etc. abgespült

–        die nächsten bildeten Mülltransportketten

–        wieder andere reinigten das, was man noch gebrauchen kann

–        die nächsten sortierten

–        einige brachten etwas zu essen (Kuchen, selbstgemachten Fingerfood)

–        und … und … und

 

Trotzdem brauchen wir noch tatkräftige Hilfe (täglich von 10-17 Uhr)

–        die Innen- und Außenarbeiten müssen weitergehen

–        sortieren

–        aufräumen

–        strukturieren

–        säubern

–        und … und … und

–        Bitte möglichst wieder selbst mitbringen:

Gummihandschuhe, Putzzeug, etwas zu Essen, Heißgetränke (Kaltgetränke sind da)

 

Dringend gebraucht wird:

–        Profi-Feuchtigkeits- und Lufttrockner

–        noch ein weiteres Stromaggregat

 

Handwerkerarbeiten

–        Strom + Elektrik

–        Der Eichenfußboden im Saal ist völlig kaputt und muss heraus genommen werden

–        Die Bühnenunterbau-Schubladen lassen sich nicht mehr öffnen

(darin ist unsere zerstörte Bühnentechnik)

–        Türen müssen ersetzt werden

–        Wände und Decken verputzen und streichen

–        und … und … und

–        wir brauchen Elektriker, Schreiner, Maurer, Verputzer, Maler etc. pp.

 

Die ersten Spenden sind eingegangen

–        Geldspenden

(von Privatleuten, einer Firma sowie einer Odyssee-Konzert-Sammelaktion  durch die (Pelmke, Ringlockschuppen Mülheim, Bahnhof Langendreer, Kulturbüro Recklinghausen)

–        Sachspenden

(z.B. ein Nassabsauger, ein Warengutschein vom Bioladen Wehringhausen)

Auch hierfür ein dickes:  DANKE ! ! ! DANKE ! ! ! DANKE ! ! !

 

Für weitere Spenden sind wir sehr dankbar, denn es ist enorm, was nun ersetzt werden muss. Spendenkonto: DE37 4505 0001 0103 0230 03

 

Dieses ist eine erste, sicherlich unvollständige Bestandsaufnahme.

 

Danke an alle, die das AllerWeltHaus unterstützen.

Diese Solidarität tut sehr gut ! ! !

 

Herzliche Grüße von Christa Burghardt

Team-Vorstand AllerWeltHaus Hagen e.V.