AllerWeltHaus-Überschwemmung – Christa Burghard gibt einen Zwischenstand

Liebe Menschen rund ums AllerWeltHaus,

 

das Wasser im Gebäude ist nun abgelaufen. Es ist, als ob eine Bombe eingeschlagen hätte, die noch zusätzlich alles mit Schlamm überzogen hat. Vieles von dem Chaos und Schlamm im Café, Weltladen, Saal, den Kellerräumen, vor dem Haus, auf der Terrasse etc. haben zahlreiche Helfer*innen heute und in den letzten Tagen schon beseitigen können. Aber es ist noch sehr sehr viel zu tun.

 

Sehr tragisch ist z.B., dass das Equipment des Cafés, das im Keller steht, völlig zerstört wurde, nämlich alle Gefrier- und Kühlschränke, die Waschmaschine, der Trockner, die vielen Bio-Lebensmittel im pickepacke vollen Vorratskeller, die gerade erst aufgefüllt worden waren. Heizung, Heißwasseranlage und, und, und… Der Schaden ist sehr groß und nicht abzusehen.

 

Wer das AllerWeltHaus mit Spenden unterstützen möchte, kann es gerne tun.

Spendenkonto: DE37 4505 0001 0103 0230 03

 

Wer uns tatkräftig unterstützen will, kommt einfach vorbei.

Wir sind in den nächsten Tagen täglich von 10-17 Uhr im Einsatz, auch am Sonntag.

 

Bitte bringt für Euch selbst mit:

–       Kaffee / Tee (denn wir haben keinen Strom)

–       Essen

–       Gummistiefel + alte Klamotten

–       dicke Gummihandschuhe (z.B. Rosenhandschuhe)

–       Taschenlampe bzw. am besten eine Stirnlampe für Arbeiten in den Kellerräumen

Kalt-Getränke sind vorhanden.

 

Bitte bringt fürs AllerWeltHaus mit

–       Putzzeug: Lappen, Tücher, Putzmittel etc.

(Eimer sind genügend da)

 

Falls jemand ein Stromaggregat und einen Flüssigkeitsabsauger hat, wäre das toll.

 

Folgendes ist zu tun:

–       Keller komplett entrümpeln

–       Wände und Decken absprühen und reinigen

–       Fußböden, Trennwände im WC, WC-Türen etc. pp. reinigen

–       Die Reinigungsarbeiten müssen auch mehrfach wiederholt werden, weil immer wieder Schlammspuren nach dem ersten Trocknen zu sehen sein werden

–       Vorratsgeschirr, das nicht zerstört wurde, muss vom Schlamm befreit und gespült werden

–       etc. pp.

 

Jede helfende Person wird selbst sehen, was zu tun ist. Der/die eine sieht dies, der/die andere das. Wir werden uns gegenseitig ergänzen und alles stemmen.

 

Ein ganz dickes Dankeschön an alle Helfer*innen, die schon mitgemacht haben (manche bereits an 3 Tagen hintereinander) und die noch helfen werden. Es war wunderbar, dass da plötzlich Menschen standen und mitmachten, auch einige, mit denen wir nicht gerechnet haben und andere, die wir bisher nicht kannten, darunter auch z.B. ein sehr junger Mann namens Robert, der am Remberg wohnt und am Nachmittag viel Schlamm vor dem Haus weggeschippt hat.

 

In dieser E-Mail konnte nur alles angedeutet werden.

 

Viele Grüße von Christa Burghardt

Team-Vorstand AllerWeltHaus Hagen e.V.