Sinfoniekonzert des Philharmonischen Orchesters Hagen im Stream


Das Philharmonische Orchester Hagen unter der Leitung von Generalmusikdirektor Joseph Trafton ist
noch einmal in einem digitalen Angebot zu erleben mit der Präsentation eines Konzertes am Sonntag, 13. Juni 2021, 11.00 Uhr (www.theaterhagen.de; drei Monate online).

Joseph Trafton. – Copyright: Leszek Januszewski.


Auf dem abwechslungsreichen, von Claudia Belemann (WDR) moderierten Programm steht zunächst
die mitreißende „Ungarische Rhapsodie“ Nr. 2 von Franz Liszt in einer reduzierten Orchesterfassung von
Wolf Péter. Sodann werden die „Lieder eines fahrenden Gesellen“ von Gustav Mahler aufgeführt – ein
hochromantischer Zyklus, dessen Motive weite Teile von Mahlers sinfonischem Schaffen durchziehen.
Den Gesangspart interpretiert Insu Hwang, Ensemblemitglied des Theaters Hagen. Zum Abschluss
erklingt das von seinem Komponisten Béla Bartók mit „Musik für Saiteninstrumente, Schlagzeug und
Celesta“ betitelte überaus originelle Meisterwerk des ungarischen Tonsetzers. Mit großer Entdeckerlust
spielt er mit den Klangmöglichkeiten des Schlagzeugs und lässt zugleich die Streicher zu
Rhythmusinstrumenten werden. Deutlich hörbar sind dabei die volksmusikalischen Einflüsse, mit denen
sich Bartók zu dieser Zeit beschäftigte, die besonders das ausgelassene Ende des Werkes prägen.
Die Aufzeichnung des Konzertes wurde dank der Unterstützung durch die Werner Richard – Dr. Carl
Dörken Stiftung ermöglicht.