Lutz Hagen startet wieder mit Live-Aufführungen

„Stadt der Kinder“
Eine multimediale TheaterUtopie von Anja Schöne und Ensemble

(vlnr): Mohammad Al Haji, Meera Varghese, Helen Rademacher, Tomani Diatta. – Copyright: Dirk Burghaus.


Ab 10 Jahren, Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen 5-10
Nach der langen Zeit, in der keine Live-Aufführungen möglich waren, freut sich das Theater
Hagen und ganz besonders das Lutz-Team, nun bis zum Ende der Spielzeit noch vier
Premieren präsentieren zu können. Los geht’s mit der Uraufführung von „Stadt der Kinder“ –
Eine multimediale TheaterUtopie von Anja Schöne und Ensemble – am 13. Juni 2021 um
15.00 Uhr im Lutz (ab 10 Jahren, Schulvorstellungen besonders empfohlen für die Klassen
5-10).
Sie kommen, um eine neue Stadt zu gründen, in der die Kinder das Sagen haben. In der alle
wild und frei glücklich werden können und gleichzeitig geschützt sind – vor Angriffen auf ihr
Leben, ihre Gedanken und ihren Lebensraum. Eine Stadt, in der junge Menschen
entscheiden und Visionen die wichtigste Währung sind. Sie bringen Spiel mit, Tanz und
Musik, Mut und Humor. Und Ideen. Ihre eigenen Ideen und die vieler junger Menschen aus
Hagen und der ganzen Welt, die etwas sagen möchten: Über die Rechte von Kindern und
Jugendlichen und ihre Wünsche für eine Zukunft, auf die man sich freuen kann.
Gemeinsam mit ihrem multinationalen Ensemble entwickelte Regisseurin Anja Schöne auf
der Grundlage von Recherchematerial eine visionäre Theaterperformance rund um das
Thema Kinderrechte.
Zu diesem Stück wird auch ein hybrider Workshop angeboten, in welchem man diese
TheaterUtopie gemeinsam mit Theaterpädagogin Daria Malygina erleben kann, die sich
entweder digital in den Klassenraum zuschaltet oder, wenn gewünscht und möglich, auch
persönlich anwesend ist. Buchung unter lutz@theaterhagen.de.
In der vom Lions-Club Hagen-Harkort e.V. und von der Werner Richard – Dr. Carl Dörken
Stiftung unterstützten Produktion in der Inszenierung von Anja Schöne, der Choreographie
von Jozsef Hajzer und Meera Varghese, der Ausstattung von Jeremias H. Vondrlik und
Sabine Kreiter, dramaturgisch begleitet von Anne Schröder, wirken auf der Bühne
Mohammad Al Haji, Tomani Diatta, Helen Rademacher und Meera Varghese.
Diese Produktion gehört zum Projekt „Jeder Schüler ins Theater Hagen“, innerhalb dessen,
finanziert vom Theaterförderverein Hagen e.V., (Schul-)Gruppen ein kostenloser Besuch
einer der Vorstellungen dieses Stückes ermöglicht wird.
Weitere Vorstellungen in dieser Spielzeit: 14.6. (10.00 Uhr), 15.6.2021 (10.00 Uhr).
Ins Theater? Aber sicher!
Für den Theaterbesuch muss gemäß der Corona-Schutzverordnung neben dem Ticket und
Personalausweis ein vollständiger Impfschutz oder ein negativer Testnachweis von einer offiziellen
Teststelle (nicht älter als 48 Stunden) oder ein Nachweis über eine durchlebte Coronainfektion (PCR-
Test, mindestens 28 Tage alt, nicht älter als 6 Monate) vorgezeigt werden. Das Tragen einer Maske,
auch während der Vorstellung, ist Pflicht.

Reservierungen/Karten an der Theaterkasse, unter Tel. 02331 / 207-3218, per Email
(theaterkasse@stadt-hagen.de) oder online unter http://www.theaterhagen.de.