Coronavirus: 16 Fälle der indischen Mutation „Delta“ in Hagen entdeckt

In Hagen gibt es 16 nachgewiesene Fälle der Coronavariante B.1.617.2 (ehemals die indische Variante). Um eine Stigmatisierung des jeweiligen Landes und dessen Bevölkerung zu verhindern, hat die World Health Organization (WHO) die Virusvarianten nach Buchstaben des griechischen Alphabets benannt. B.1.617.2 trägt jetzt die Bezeichnung „Delta“. 18 weitere Infektionen stehen in einem Zusammenhang mit den durch Sequenzierung bestätigten Fällen, sodass auch hier der Verdacht auf die Mutation „Delta“ gegeben ist. Diese Mutante kann momentan nur per Sequenzierung und nicht durch eine PCR-Testung nachgewiesen werden. Insgesamt gehen die Fälle auf vier voneinander unabhängige familiäre Ausbrüche zurück. Die Fälle wurden entdeckt, da in den Laboren stichprobenartig positive Testergebnisse per Sequenzierung auf Mutationen untersucht werden.