Saison 20/21: Drei Optionen für Dauerkarten-Inhaber


Verzichtserklärung, Gutschein oder Rückerstattung

Hagen – Das Coronavirus prägte die zurückliegende ProA-Saison – nicht nur auf, sondern auch neben dem Spielfeld. Besonders bitter: Anders als vor Saisonbeginn erhofft, konnten die Feuervögel aufgrund der geltenden Vorschriften kein einziges Spiel mit den Fans im Rücken bestreiten. Die „Ische“ blieb leer und viele Dauerkartenkäufer, die bis zuletzt auf das eine oder andere Spiel in der Krollmann-Arena gehofft hatten, wurden enttäuscht. Jetzt stehen die Modalitäten zur Rückabwicklung fest, bei denen die Inhaber der Tickets aus drei Optionen wählen können.

Modell 1 – die Verzichtserklärung

Der maximale Support, der ausdrücklich als „Fan-Sponsoring“ bezeichnet werden kann: Sowohl in der Geschäftsstelle als auch bei unserem Ticketing-Partner Reservix könnt ihr eine Verzichtserklärung abgeben, mit der ihr auf eine Rückerstattung der Dauerkartenkosten – wie der Name schon sagt – verzichtet.

Modell 2 – der Gutschein

Alternativ können sich die Dauerkarten-Inhaber für einen Gutschein entscheiden und damit Phoenix Hagen über die abgelaufene Saison hinaus weiter unterstützen. Diesen können sie beim Kauf einer Dauerkarte für die Saison 2021/22 einsetzen. Ob und in welcher Form Publikum in der kommenden Spielzeit erlaubt sein wird, steht natürlich noch nicht fest. Allerdings ist zumindest von einer teilweisen Nutzung der Plätze in der Krollmann-Arena auszugehen. Sollten Dauerkartenbesitzer, die ihren Gutschein dafür genutzt haben, wider Erwarten erneut ihre Tickets nicht nutzen können, wird Phoenix den Betrag natürlich zurückerstatten.
Bitte beachten: Der Gutschein kann ausschließlich für den Kauf einer Dauerkarte für die Saison 2021/22 genutzt werden.

Modell 3 – die Rückerstattung

Wie bereits beim Verkauf der Tickets angekündigt, können alle Käufer der Dauerkarte „Variante 1“, die den Zutritt zu den ersten sieben Heimspielen beinhaltet hätte, ihr Geld rückerstatten lassen. Da letztlich kein einziges Spiel vor Zuschauern ausgetragen werden konnte, weitet Phoenix Hagen dieses Angebot auch auf Käufer der „All-In-Karte“ aus! Bei diesem Modell hatten die Käufer Tickets für alle 14 Saisonspiele der Feuervögel gebucht und als besonderen Support schriftlich auf eine mögliche Rückerstattung verzichtet. Doch unabhängig von diesem Einverständnis können die „All-In“-Käufer nun die Rückerstattung des Kaufpreises beantragen.

Was muss ich nun tun?

Wer eine der drei Optionen wählen will, sollte bis 10. Juni (Reservix-Kunden) bzw. 20. Juni 2021 (Geschäftsstelle) seine Wahl treffen. Für das Prozedere ist entscheidend, wo die Dauerkarte 20/21 seinerzeit gekauft wurde. Der ganze Rückabwicklungsprozess muss bis zum 30.06.2021 abgeschlossen sein.

·        Ticket in der Geschäftsstelle gekauft?
Dann einfach eine formlose E-Mail mit Käufer-Namen und Anschrift an die
Phoenix-Geschäftsstelle (tickets@phoenix-hagen.de) senden und darin schreiben, ob eine Rückerstattung oder ein Gutschein gewünscht ist bzw. ob auf eine Rückerstattung in jeglicher Form verzichtet wird.

·        Ticket bei Reservix gekauft?
Dann einfach beim Phoenix-Ticketportal von Reservix auf

https://phoenix-hagen.reservix.de/events

einloggen und bis spätestens 10. Juni 2021 eine der drei Optionen wählen. Zur Angabe Ihrer Wahl benötigen Sie den vierstelligen Ticketcode, der sich unterhalb des QR-Codes auf Ihrer Dauerkarte befindet (z. B. jk1r). Dieser muss im Buchungsprozess in das Feld „Aktionscode“ eingegeben werden und schaltet die Wahlmöglichkeiten dann frei. Sollten Sie im Besitz mehrerer Tickets sein, können Sie die vierstelligen Codes nacheinander eingeben und somit für jedes Ticket Ihre Wahl treffen. Sollten Sie ihre Dauerkarte mit ihrem Code nicht finden, können Sie sich gerne per E-Mail an tickets@phoenix-hagen.de wenden.

 Bis Ende Juni 2021 werden die zurückgeforderten Beträge/Gutscheine erstattet.

Bei Rückfragen können sich Dauerkarteninhaber jederzeit auch an die Geschäftsstelle wenden – entweder per E-Mail an tickets@phoenix-hagen.de oder telefonisch unter der Rufnummer
02331/9811081.

Besitzer von VIP-Tickets wurden durch Geschäftsführer Patrick Seidel bereits über die verschiedenen Optionen informiert. Phase eins der Abfrage ist nahezu abgeschlossen.