Falschfahrer verursacht Verkehrsunfall auf der A 46 -glücklicherweise niemand verletzt

Hagen – Ein Falschfahrer hat am Montagabend (3. Mai) auf der A 46 einen
Verkehrsunfall verursacht. Glücklicherweise wurde niemand verletzt. Ein Zeuge
hinderte den Mann schließlich daran, seine Fahrt fortzusetzen.

Begonnen hatte die Fahrt des 70-jährigen Hageners offenbar auf Hagener
Stadtgebiet. Denn dort hatten Zeugen gegen 19.35 Uhr bereits im Stadtteil
Hohenlimburg, im Buchenweg, eine Verkehrsunfallflucht mit dem betroffenen
Fahrzeug gemeldet. Das Auto war gegen ein geparktes Auto geprallt und einfach in
Richtung der Autobahnauffahrt weitergefahren.

Kurze Zeit später, gegen 19.55 Uhr, der nächste Anruf bei der Polizei. Auf der A
46 in Richtung Hagen wurde ein Falschfahrer gemeldet, der dort in Richtung
Iserlohn unterwegs war. Ein 35-jähriger Busfahrer aus Hagen schilderte
anschließend, wie er auf dem rechten Fahrstreifen fuhr und plötzlich kurz hinter
der Anschlussstelle Hagen-Hohenlimburg ein entgegenkommendes Auto bemerkte.
Dieses fuhr mittig und immer weiter auf die rechte Spur zu. Der Busfahrer
versuchte noch auf den Seitenstreifen auszuweichen, konnte eine seitliche
Kollision jedoch nicht verhindern.

Trotzdem setzte der Autofahrer seinen Weg fort. Ein 43-jähriger Zeuge, der
ebenfalls auf der Richtungsfahrbahn Hagen unterwegs war, versuchte, den Wagen
auszubremsen und auch andere Verkehrsteilnehmer auf den Falschfahrer aufmerksam
zu machen. Dieser wendete sein Fahrzeug und fuhr schließlich an der
Anschlussstelle Hohenlimburg ab. Dort prallte er an der Verbandsstraße mit
seinem Auto gegen einen Bordstein. Geistesgegenwärtig eilte der Zeuge daraufhin
zu dem Fahrzeug und zog den Zündschlüssel ab, so dass die Irrfahrt schließlich
nach wenigen Minuten beendet war.

Die eintreffenden Polizeibeamten mussten anschließend feststellen, dass der
70-Jährige offenbar nicht im Besitz einer gültigen Fahrerlaubnis ist. Das Auto
des Hageners stellten sie sicher. Ein freiwillig durchgeführter Atemalkoholtest
zeigte ein negatives Ergebnis. Vorsorglich brachte ein Rettungswagen den Mann in
ein Krankenhaus.