Polizei löst Feier mit 43 Personen in kleiner Wohnung auf

Hagen – Die Hagener Polizei hat am Sonntagabend (02.05.2021) eine Feier in
einer 70qm- Wohnung in der Voerder Straße wegen massiver Verstöße gegen die
Coronaschutzverordnung aufgelöst. An der Veranstaltung nahmen insgesamt 26
Erwachsene und 17 Kinder teil. Beim Eintreffen einer Polizeistreife versuchte
sich ein Teil der Personen in verschiedenen Räumen der Wohnung zu verstecken.
Alle trugen keinen Mund-Nasen-Schutz. Gegenüber den Beamten gab der 43-jährige
Wohnungsmieter an, dass man eine Glaubensfest feiere. Hierfür sei zudem
Verwandtschaft aus dem Ausland gekommen. Weiterhin äußerte er, dass er nicht um
das derzeitige Verbot solcher Feiern gewusst habe. Die Polizeibeamten beendeten
die Veranstaltung und schrieben 26 Ordnungswidrigkeitenanzeigen. Fünf Personen
mussten an Ort und Stelle eine Sicherheitsleistung bezahlen, da sie keinen
festen Wohnsitz in Deutschland haben. Zudem wurden den Anwesenden wesentliche
Bestandteile der aktuelle Corona-Schutzverordnung deutlich durch die Polizei
erläutert. (sch)