Zwei Männer vorläufig festgenommen nach Verdacht des Drogenhandels

Hagen – Nachdem ein 54-Jähriger am Donnerstag (29.04.2021) mit seinem VW
unter dem Einfluss von Betäubungsmitteln fuhr, versuchten er und seine Mitfahrer
vergeblich vor der Polizei zu flüchten. Gegen 14.30 Uhr war der Mann auf der
Wehringhauser Straße in Richtung Hauptbahnhof unterwegs. Als er eine
Polizeistreife sah, beschleunigte er fluchtartig das Auto und bog nach rechts
auf den Parkplatz in einem Hinterhof ab. Anschließend stiegen drei Insassen aus
dem Fahrzeug aus, zwei rannten vor den Beamten weg. Der 35-Jährige sowie ein
41-Jähriger konnten jedoch gestellt werden. Es stellte sich heraus, dass der
54-jährige Autofahrer Drogen sowie zwei Handys mit sich führte. Ein freiwilliger
Drogenvortest verlief zudem positiv auf Kokain und Opiate. Er stimmte einer
Durchsuchung seines Autos zu, bei der die Geldbörse seines 35-jährigen
Beifahrers mit Bargeld gefunden wurde. Der Beifahrer hatte zudem ebenfalls ein
Mobiltelefon und einen mittleren vierstelligen Bargeldbetrag in seinen Taschen
dabei. Er behauptete, dieses bei Wetten gewonnen zu haben. Den Handel mit Drogen
bestritt er. Der 41-Jährige verweigerte die Aussage.

Der 35-Jährige sowie der 41-Jährige wurden aufgrund bestehender Haftgründe
vorläufig festgenommen. Das Bargeld wurde beschlagnahmt. Der 54-jährige
Autofahrer musste eine Blutprobe abgeben, ihm wurde die Weiterfahrt bis zum
vollständigen Abbau der festgestellten Substanz untersagt. Strafanzeigen gegen
die Männer wurden gefertigt. Die weiteren Ermittlungen führt die
Kriminalpolizei. (arn)