Unsichtbar e.V. unterstützt Bahnhofsmission Hagen

dav


Hagen. Die Bahnhofsmission Hagen, der Diakonie Mark-Ruhr, freute sich
über eine Maskenspende vom Verein Unsichtbar e.V.
500 OP-Masken und 500 FFP2-Masken wurden am 26. Februar von
Beate Wachsmann, Vorstandsmitglied des Vereins Unsichtbar e.V., an

Einrichtungsleiterin Ilona Ladwig-Henning überreicht. Die Bahnhofsmis-
sion Hagen ist aufgrund der Corona-Pandemie aktuell geschlossen, hält

aber einen täglichen Präsenzdienst von 8.00 bis 17.00 Uhr vor. Die eh-
renamtlichen Mitarbeitenden sind auf den Bahnsteigen, der Bahnhofs-
halle und dem Bahnhofsvorplatz unterwegs und beraten oder vermitteln

Hilfebedürftige zu anderen Einrichtungen und Institutionen „Wir bedan-
ken uns beim Verein Unsichtbar e.V. für die großartige Unterstützung.

Über die hohe Spendenbereitschaft der Hagener Bevölkerung, die wir

gerade in letzter Zeit erleben, sind wir sehr dankbar“, betont Ilona Lad-
wig-Henning. Besonders Obdachlose und Bedürftige können sich von ih-
rem geringen Einkommen die vorgeschriebenen OP- und FFP2-Mund-
und Nase-Masken nicht leisten, so dass diese Spende gerade den Men-
schen am Rande unserer Gesellschaft weiterhilft.