SINFONIEKONZERT MIT MOZART, MAHLER UND SCHREKER – ONLINE

Copyright: Yuliana Falkenberg.


Im Rahmen der digitalen Angebote des Theaters Hagen steht als nächstes der
Stream eines Sinfoniekonzertes auf dem Online-Programm.
Generalmusikdirektor Joseph Trafton und das Philharmonische Orchester Hagen
widmeten sich der Interpretation dreier Kompositionen aus drei Jahrhunderten.
Zunächst erklingt die melodienreiche, populär gewordene „Sinfonia concertante“ von
Wolfgang Amadeus Mozart für Bläserquartett und Orchester KV 297b. Die
anspruchsvollen solistischen Partien gestalten Fanny Kloevekorn (Oboe), John
Corbett (Klarinette), Friedhelm Grote (Fagott) und Lisa Erchinger (Horn). Sodann
folgt die Aufführung eines Frühwerkes von Gustav Mahler: Der Tonschöpfer war
gerade einmal 16 Jahre alt, als er 1876 ein Klavierquartett in a-Moll verfasste.
Joseph Trafton hat dieses spätromantische Opus für Orchester bearbeitet: „In
diesem Arrangement des kammermusikalischen Jugendstücks für eine größere
instrumentale Besetzung habe ich versucht, dem Sound der klanglich zwischen
Extremen changierenden Sinfonien Mahlers etwas näher zu kommen.“ Abschließend
wird die 1916 entstandene einsätzige, gleichermaßen berührende wie mitreißende
Kammersinfonie von Franz Schreker präsentiert, die vor allem durch ihren
Klangfarbenreichtum besticht.
Dieses Konzert ist ab 7. März 2021, 16.00 Uhr, online zu erleben
(www.theaterhagen.de). Zudem wurde es vom WDR Hörfunk aufgezeichnet und wird
innerhalb der Städtekonzert-Reihe am 1. April 2021 direkt nach den 20-Uhr-
Nachrichten auf WDR 3 gesendet.