AWO setzt weiter auf Sprachförderung in Kindertagesstätten

Beitrag:Hendrik Jostes

Nina Albrecht ist zufrieden. In der vergangenen Woche verschickte die Fachberaterin der Arbeiterwohlfahrt an die Teilnehmer*innen des mehrjährigen Bundesprogrammes „Sprach-Kitas: Weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“ die Teilnahmebescheinigungen. „Zwar fehlte uns eine zünftige Abschlussfeier, aber unsere Teilnehmer*innen haben die Maßnahme überaus erfolgreich absolviert!“, so Albrecht.

Seit 2016 haben sich Leitungen und Sprachfachkräfte in den Kindertagesstätten der heimischen AWO mit der sprachlichen Bildung beschäftigt. Jeweils in einem personellen Tandem pro Kita wurde spezielles Fachwissen in den pädagogischen Alltag aufgenommen. „Hiervon profitieren zum Schluss auch die Familien und nicht zuletzt die Kinder“, freut sich die „Sprach-Kitas“-Fachberaterin Nina Albrecht.

Das zuständige Bundesministerium für Familie, Senioren, Frauen und Jugend erkennt die gute Leistung an und verlängert die Zusage für Fördermittel um zwei weitere Jahre. Somit kann auch innerhalb der Arbeiterwohlfahrt im Unterbezirk Hagen-Märkischer Kreis die gute Arbeit konzeptionell bis zum Dezember 2022 weitergeführt werden. Auf der weiteren Agenda steht beispielsweise auch die digitale Bildung – ein Thema das mittlerweile in den Vordergrund gerückt ist.

„Wir sind glücklich über die Zukunftsaussichten im Bereich des Projektes – weil Sprache der Schlüssel zur Welt ist“, resümiert die AWO-Geschäftsführerin Birgit Buchholz die Fortschreibung des Bundesprogrammes in den Kindertagesstätten.