KEINE VERANSTALUNGEN IM THEATER HAGEN BIS MITTE JANUAR 2021

„Alice im Wunderland“. Auf dem Foto (vlnr): Cassandra Schütt (Alice), Thaddäus Maria Jungmann (Rose), Carolin Karnuth (Rote Königin), Charlotte Welling (Feuerlilie). – Copyright: Klaus Lefebvre.

Die von der Bundesregierung gemeinsam mit den Landesregierungen getroffenen Beschlüsse zur
Bekämpfung der SARS-Cov2-Pandemie sowie die jüngsten Äußerungen des NRW-
Ministerpräsidenten Armin Laschet zu dieser Beschlusslage lassen die Erlaubnis zur Wiederaufnahme
des (eingeschränkten) Spielbetriebs im Theater Hagen gegenwärtig kaum vor Januar 2021 erwarten.
Daher hat die Theaterleitung sich entschieden, bis Mitte Januar keine Vorstellungen, Konzerte und
weitere Veranstaltungen anzubieten. Ein neuer Spielplan wird disponiert, der dann hoffentlich zu
realisieren ist und der Öffentlichkeit sobald wie möglich in der Presse und auf der Homepage
http://www.theaterhagen.de mitgeteilt wird.
Bis dahin wird das Theater Hagen aber nicht untätig sein. Mit Beginn des zweiten Lockdowns lief und
läuft der Betrieb hinter den Kulissen in nahezu allen Abteilungen und Werkstätten weiter. In den
vergangenen Wochen wurde täglich geprobt und an der Fertigstellung der Neuproduktionen
gearbeitet, sodass „Alice im Wunderland“ (Märchen zur Weihnachtszeit) sowie das Musical „Monty
Pythons Spamalot“ einen premierenreifen Stand erreicht haben. Dasselbe gilt für „Substanz –
Other Perspectives“ (Choreographien von Tänzer*innen des Balletts Hagen), „Winterreise – Der
ganze Zyklus“ (Eine szenische Aufführung der Schubert-Lieder auf Gedichte von Wilhelm Müller) und
„Mädchen wie die“ (Eine Coming-out-of-the-Cage-Geschichte) – neue Kreationen, die sich derzeit in
Endprobenphasen befinden. Die szenische Erarbeitung der Neuinszenierung der Belcanto-Oper „Der
Liebestrank“ startet Anfang Dezember (Premiere am 16. Januar).
Das Publikum kann sich also auf ein vielseitiges Programm in den verschiedenen Spielstätten des
Theaters Hagen freuen.
Alle Karten für die bisher ausgefallenen und weiterhin nicht stattfinden könnenden
Vorstellungen/Konzerte behalten auch nach dem ursprünglichen Aufführungsdatum ihren Geldwert
Weitere Auskünfte erteilt gerne die Theaterkasse. Diese ist von dienstags bis freitags von 10.00 bis
19.00 Uhr und samstags von 10.00 bis 15.00 Uhr geöffnet sowie unter der Telefonnummer 02331 /
207-3218 und per Email (theaterkasse@stadt-hagen.de) erreichbar. Vom 24.12.2020 bis
einschließlich 4.1.2021 bleibt die Theaterkasse geschlossen.