„Wir wollen ein bisschen Lärm machen“

am
So verschieden die Kinder sind, so unterschiedlich sehen auch ihre Trommeln aus, die sie im Rahmen
des Ferienprojekts der OGS an der Karl-Ernst-Osthaus-Grundschule gebastelt haben. Foto: Kristina
Hußmann

Mit einem Projekt zum Thema „Kinderrechte“ ist die OGS (Offene-Ganztags-Schule) der Karl-Ernst-Osthaus-Grundschule an der Lützowstraße in die Herbstferien gestartet. Unter anderem stand für die erste Ferienwoche Trommelbasteln auf dem Programm. „Wir wollen ein bisschen Lärm machen“, erklärt Veronika Strauß vom Kinderschutzbund, die das Projekt federführend begleitet. „Die Kinder
sollen über diesen kreativen Weg verstehen, dass sie ein Recht haben und dass sie es wert sind,
gehört zu werden.“
Darüber hinaus beschäftigen sich die Grundschüler*innen mit Themen wie Meinungsfreiheit,
Selbstwertgefühl und Anderssein. Außerdem bereiten sie gemeinsam mit Veronika Strauß ein
gesundes Frühstück zu. „Wir nehmen die Lebensmittel unter die Lupe und schauen zum Beispiel, wie

viel Zucker drin ist.“ Am Ende dieser Ferienwoche können alle eine selbstgestaltetes Kinderrechte-T-Shirt, einen Kinderrechte-Pass und eine kleine Schatztruhe mit nach Hause nehmen.

„Für die Kinder ist das Projekt eine ganz tolle Abwechslung zum OGS-Alltag“, so OGS-Leiterin Katrin
Hückelheim, die sich über die Unterstützung von Veronika Strauß freut. „Wir versuchen in den Ferien
immer etwas Besonderes für die Kinder zu machen.“ Die Zusammenarbeit mit dem Kinderschutzbund
sei dabei eine große Hilfe und ermögliche, wichtige Themen mit einer Expertin in den Blick zu
nehmen.