Versammlungen sorgen am Donnerstag für Verkehrsbeeinträchtigungen

Die Gewerkschaft ver.di hat für den morgigen Donnerstag (15. Oktober) mehrere
Versammlungen angemeldet. Diese werden im Dortmunder Stadtgebiet für
Verkehrsbeeinträchtigungen sorgen.

Unter dem Motto „Tarifkonflikt Öffentlicher Dienst“ sind folgende Aufzüge
angemeldet, die alle um 8.30 Uhr starten und sich ab 10 Uhr einer Versammlung
auf dem Südwall anschließen sollen.

Fahrrad-Aufzug mit erwarteten 50 Teilnehmern ab Phoenixsee: über Faßstraße,
Willem-van-Vloten-Straße, Märkische Straße.

Fahrrad-Aufzug mit erwarteten 350 Teilnehmern ab Universität/Otto-Hahn-Straße:
über Marie-Curie-Allee, Am Gardenkamp, Stockumer Straße, Betriebshof DSW21 (hier
stoßen weitere Teilnehmer dazu), Ardeystraße, Hohe Straße.

Fahrrad-Aufzug mit erwarteten 100 Teilnehmern ab Hoeschpark: über Kirchderner,
Lünener und Wambeler Straße, Borsigplatz, Borsigstraße, Bornstraße,
Schwanenwall.

Aufzug ohne Fahrräder mit erwarteten 800 Teilnehmern ab Deggingstraße: über
Märkische Straße.

Aufzug ohne Fahrräder mit erwarteten 1.100 Teilnehmern ab Vorplatz CineStar:
Steinstraße, Grüne Straße, Schützenstraße, Brinkhoffstraße, Königswall, Hoher
Wall, Hiltropwall, Hansastraße, Kampstraße. An der Ecke Freistuhl kommen
erwartete 300 Teilnehmer dazu, um dann über die Kampstraße gemeinsam Richtung
Südwall zu ziehen.

Die Versammlung dort soll bis ca. 13 Uhr gehen. Inklusive Auf- und Abbau rechnen
die Veranstalter mit Beeinträchtigungen auf dem Südwall von 6 bis 18 Uhr. Dieser
wird zwischen den Kreuzungen mit der Märkischen/Kleppingstraße und der
Hohen/Hansastraße gesperrt. Sperrungen wird es zudem an den Kreuzungen der
Ruhrallee mit der Sonnen- und Gutenbergstraße sowie der Hohen Straße mit der
Chemnitzer/Haken-/Gutenberg- und Sonnenstraße geben.

Auf den Aufzugstrecken ist am Donnerstag ebenfalls mit temporären
Verkehrsbeeinträchtigungen zu rechnen. Die Polizei wird die Versammlungen
begleiten und bittet Autofahrerinnen und Autofahrer, die Beeinträchtigungen und
Sperrungen bei ihren Planungen mit einzubeziehen.