AHK: Neuer Chefarzt der Inneren Medizin ist ein alter Bekannter

Chefarzt in „dritter Generation“: Dr. med. Holger Beier (re.) mit seinen beiden Vorgängern, Dr. med. Rainer Markgraf (mi.) und Prof. Theo Scholten (li.) – Foto AKH
 

Die Klinik für Innere Medizin am Agaplesion
Allgemeinen Krankenhaus Hagen begrüßt heute (01. Oktober 2020) ihren neuen
Chefarzt: Dr. med. Holger Beier wird in Zukunft die Geschicke der größten Klinik
im AKH mit ihren Schwerpunkten Gastroenterologie, Onkologie, Nephrologie,
internistische Internsivmedizin, Endokrinologie, Diabetologie und Geriatrie leiten.
Er folgt damit Priv. Doz. Dr. med. Rainer Markgraf, der sich nach insgesamt 27
Jahren im Haus in den wohlverdienten Ruhestand verabschiedet hat.


„Wir freuen uns, einen so erfahrenen Internisten, versierten Gastroenterologen und
Intensivmediziner für die Position des Chefarztes gewinnen zu können, der noch dazu das
Haus so gut kennt“, freuen sich Alex Hoppe, Vorsitzender der Geschäftsführung des AKH,
und Dr. med. Andreas Schroeder, Medizinischer Geschäftsführer, über den neuen Chefarzt.
Dr. Beier ist dem AKH schon langjährig verbunden. Nach dem Studium in Marburg und
Köln begann er seine berufliche Karriere im Städtischen Klinikum Solingen. Im Anschluss
daran war der gebürtige Hasper bereits insgesamt sieben Jahre als Facharzt für Innere
Medizin am AKH tätig, bevor er 2013 als leitender Oberarzt in ein Mülheimer Krankenhaus
wechselte; 2016 kehrte er als leitender Oberarzt in die Klinik für Innere Medizin ins AKH
zurück. Mit Blick auf die Zukunft hier liegen ihm die Weiterentwicklung der
interventionellen Endoskopie, die internistische Intensivmedizin und die Aus und
Weiterbildung von jungen Medizinerinnen besonders am Herzen. „Unsere Klinik garantiert durch ihr breites Spektrum an Diagnostik und Therapie eine umfassende medizinische Versorgung der Hagenerinnen“ sowohl im stationären wie ambulanten Bereich. Wir
möchten unsere angebotene Leistung weiter ausbauen und für Patienten und
niedergelassene Kolleginnen und Kollegen ein kompetenter und verlässlicher
Gesundheitspartner sein“, so der heute 48-Jährige. Die Etablierung einer „Bauchstation“,
die Weiterentwicklung des bereits erfolgreich arbeitenden Darmkrebszentrums zusammen
mit der Klinik für Allgemein- und Viszeralchirurgie unter Leitung von Prof. Dr. Wolfgang
Timmermann sowie der Ausbau der Altersmedizin sind nur einige Ziele seiner Agenda.
Wenn Dr. Beier nicht arbeitet, ist er gerne in der Natur unterwegs –entweder als Gärtner
und Imker im eigenen Garten oder als Mountainbiker oder Skifahrer in den Bergen. Der
leidenschaftliche Sportler und bekennende BVB- und Phönix Hagen-Anhänger fährt gerne
und viel Rad – oft auch zur Arbeit.