3.800 Auszubildende in Hagen – Nachwuchs-Betriebsräte gesucht

Ab jetzt Azubi-Vertreter wählbar

Offenes Ohr: Azubi-Vertreter setzen sich für junge
Beschäftigte im Betrieb ein. In der Corona-Pandemie
gerieten ihre Belange häufiger unter die Räder, warnt
die NGG.
Foto NGG


Ab Oktober können sich Azubis und junge Beschäftigte in Hagen zu „Nachwuchs-Betriebsräten“
wählen lassen. Darauf weist die Gewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hin. Noch bis
Ende November laufen die Wahlen für die Jugend- und Auszubildendenvertretungen (JAV). „Gerade in
Krisenzeiten ist es wichtig, dass Berufsstarter ihre Stimme abgeben, damit ihre Belange nicht unter die
Räder kommen“, sagt Lars Wurche. Der Gewerkschaftssekretär appelliert an junge Beschäftigte, sich
selbst zur Wahl zu stellen. Aus den Azubi-Vertretern von heute würden häufig die Betriebsräte von
morgen.
Nach Beobachtung der Gewerkschaft nehmen die Beschwerden junger Arbeitnehmerinnen und
Arbeitnehmer im Zusammenhang mit der Corona-Pandemie zu. „So berichtet etwa ein angehender
Mechatroniker im Lebensmittelwerk, dass im Lockdown die Ausbilder wegen verschobener Schichten
kaum greifbar waren und interner Unterricht lange ausfiel. Das ist ein klassisches Thema für die JAV
und den Betriebsrat, denn Ausbildungsbetriebe müssen sicherstellen, dass Azubis entsprechende
Schulungen bekommen und nicht in den Regelbetrieb eingebunden werden“, betont Wurche.
Gemeinsam mit dem Betriebsrat setzten die JAV-Mitglieder die Interessen junger Beschäftigter durch.
Dies sei gerade auch dann entscheidend, wenn sich Berufsstarter nicht trauten, Missstände selbst
anzusprechen.
Unterstützung für die Kandidatinnen und Kandidaten bietet die NGG vor Ort. Nach der Wahl können
sich die „Nachwuchs-Betriebsräte“ bei der Gewerkschaft durch Seminare „fit halten“, so Wurche. Die
laufenden JAV-Wahlen seien zugleich ein Testlauf für die Betriebsratswahlen 2022. „Jetzt wird
geprobt, wie eine Abstimmung unter Pandemie-Bedingungen laufen muss. Corona könnte uns noch
Jahre beschäftigen.“ Alle Infos rund um die Wahl gibt es im Netz unter http://www.jav-portal.de und bei der
Jungen NGG in Nordrhein-Westfalen unter https://nrw.ngg.net/junge-ngg.
Nach Angaben der Arbeitsagentur gibt es in Hagen aktuell rund 3.800 Auszubildende. Eine
Interessenvertretung kann wählen, wer in einem Betrieb arbeitet, der mindestens fünf Jugendliche
oder Azubis und bereits einen Betriebsrat hat. Stimmberechtigt sind alle Beschäftigten unter 18 Jahren
– ebenso wie Mitarbeiter unter 25, die eine Ausbildung machen.