Um den Hagener Straßenverkehr noch sicherer zu machen, kommt ab sofort ein mobiler Messanhänger zum Einsatz

(von links) Jiri Kubon, Teamleiterin Lara Stemmann, Abteilungsleiter Tobias Berens und Andreas Schaller aus dem städtischen Fachbereich Öffentliche Sicherheit, Verkehr, Bürgerdienste und Personenstandswesen nahmen den mobilen Blitzer in Betrieb. (Foto: Maximilian Gerhard/Stadt Hagen)

Um den Hagener Straßenverkehr noch sicherer zu machen, kommt ab sofort ein mobiler Messanhänger, auch Enforcement Trailer genannt, in der städtischen Verkehrsüberwachung zum Einsatz. Die neue Anlage mit modernster Technik des Herstellers „Vitronic“ ist an beliebigen Orten autonom zu betreiben und dient vor allem der Geschwindigkeitsmessung auf Landes- und Bundesstraßen im gesamten Stadtgebiet.

Der semistationäre Messanhänger erfasst das Tempo aller Fahrzeuge gleichzeitig über mehrere Spuren hinweg. Variable Geschwindigkeitsbegrenzungen sowie Durchfahrtsverbote lassen sich je nach Uhrzeit, Straßenabschnitt und Verkehrsmittel flexibel überwachen. Ist der Anhänger an einer Stelle platziert, funktioniert das System automatisch und ohne personellen Einsatz. Damit sind auch Geschwindigkeitskontrollen an Plätzen möglich, die bislang aufgrund einer gefährdeten Lage für das Personal oder unpassender Infrastruktur nicht in Frage kamen. Für einen starken Schutz gegen Vandalismus sorgt eine gepanzerte Hülle, die beschussfest und wasserdicht ist. Zudem enthält die Ausstattung eine Alarm- und Brandschutzanlage.