Phoenix-Jugend mit starker Leistung beim 2. Matthias-Grothe-Turnier

Foto: Phoenix Hagen/fz

U17-Team und JBBL-Kader auf den ersten Plätzen

Hagen, 14.09.20 – Normal war diesmal nichts: Das Coronavirus machte zahlreiche Sicherheitsvorkehrungen notwendig und sorgte für eine kurzfristige Absage. Ein voller Erfolg war das 2. Matthias-Grothe-Turnier trotzdem: Teams aus Hagen, Trier und Rostock lieferten sich an beiden Turniertagen starke Spiele, an deren Ende die beiden Hagener Teams die Nasen vorne hatten.

Ein Team aus U17-Spielern des NBBL-Kaders nutzte nicht zuletzt seinen körperlichen Vorteil aus und blieb am Ende mit weißer Weste: Drei Siege aus drei Spielen bedeuteten den verdienten Turniersieg. Auf Platz zwei kam das neu formierte JBBL-Team (Phoenix Hagen Youngsters), das lediglich gegen die physisch überlegenen U17er das Nachsehen hatte. Auf Platz 3: die Rostock Seawolves, die sich am Samstagabend einen packenden Fight mit den Youngsters lieferten, am Ende aber verloren und durch zwei Erfolge gegen Trier den Bronzeplatz sicherten.

„Insgesamt bin ich mit dem Ablauf des Turniers sehr zufrieden“, zog Jugendkoordinator Stanley Witt nach zwei Turniertagen eine positive Bilanz. Kurzfristige, Corona-bedingte Absagen hätten zwar für besondere Herausforderungen gesorgt, „aber damit müssen wir in den kommenden Monaten vermutlich noch häufiger rechnen“, so Witt. Sportlich habe das Turnier nicht zuletzt für die beiden heimischen Teams aber einen hohen Stellenwert gehabt. „Die Jungs haben das ordentlich gemacht. Man sieht, an welchen Schrauben wir noch drehen müssen, haben jetzt aber noch einen Monat Zeit, bevor die Saison beginnt.“ Weitere Testspiele sollen bis dahin folgen.

Für einen stimmungsvollen Ausklang nach spannenden Begegnungen sorgte am Samstag das gemeinsame BBQ, das nicht zuletzt dank der Hilfe vieler Eltern möglich war, die sich während des ganzen Tages um das Catering gekümmert hatten. Ein großer Dank geht auch an die Unterstützer von REWE Eklöh, Getränke Petrou, Getränke Hoffmann und Hummer Catering. Sie kümmerten sich darum, dass die Jungs gestärkt in jedes Spiel gehen konnten.

Samstag, 12. September

Phoenix Hagen Youngsters – Phoenix Hagen U17 42:78
Young Gladiators Trier – Phoenix Hagen U17 37:99
Rostock Seawolves – Young Gladiators Trier 77:32
Phoenix Hagen Youngsters – Rostock Seawolves 83:58

Sonntag, 13. September

Phoenix Hagen Youngsters – Young Gladiators Trier 110:49
Phoenix Hagen U17 – Rostock Seawolves 93:41
Rostock Seawolves – Young Gladiators Trier 78:71

Abschlusstabelle

1. Phoenix Hagen Juniors U17 6:0
2. Phoenix Hagen Youngsters 4:2
3. Rostock Seawolves 4:4*
4. Young Gladiators Trier 0:8*

*Rostock und Trier spielten zweimal gegeneinander