Kranzniederlegung an den Lycker Gedenksteinen

  
(von links) Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer, Bärbel Wiesensee, Vorsitzende der Kreisgemeinschaft Lyck, und Peter Mook (Stadtkanzlei) trafen sich an den Gedenksteinen im Hagener Stadtgarten. (Foto: Stadt Hagen)

Gemeinsam an Heimatvertriebene erinnern: Zu diesem Anlass haben Hagens Bürgermeister Dr. Hans-Dieter Fischer, Peter Mook aus der Stadtkanzlei und Bärbel Wiesensee, Vorsitzende der Kreisgemeinschaft Lyck, am vergangenen Wochenende einen Kranz an den Lycker Gedenksteinen im Hagener Stadtgarten niedergelegt. Eigentlich sollte in diesem Rahmen auch das jährliche Lycker Kreistreffen stattfinden, doch die Corona-Pandemie machte eine Absage notwendig. Während einer kurzen Ansprache erinnerte Bürgermeister Dr. Fischer an die Festschreibung der Charta der deutschen Heimatvertriebenen vor genau 70 Jahren, mit der sie nur ein Jahr nach Gründung der Bundesrepublik Deutschland Rache und Vergeltung explizit ausschlossen. Zudem erklärten die Heimatvertriebenen, beim Aufbau eines vereinten Europas mithelfen zu wollen.