Charity-Turnier mit Bundesliga-Spielern beim TC Iserlohn


„Wollen den Zuschauern etwas bieten und die Spieler unterstützen“


Iserlohn. Ungewöhnliche Zeiten brauchen außergewöhnliche Ideen: Auch das heimische Profi-
Tennis leidet unter der Corona-Pandemie, der Spielbetrieb der 2. Bundesliga wurde in diesem Jahr
frühzeitig abgesagt. Eine komplette Saison ohne Spitzentennis auf der Anlage am Seilerblick
konnte sich Iserlohns Cheftrainer Jim Anwar dann aber doch nicht vorstellen. Kurzerhand hat er für
Sonntag, den 23. August, ein Wohltätigkeitsturnier organisiert, das Tennis auf höchstem Niveau
verspricht. Los geht es um 11.30 Uhr.
„Wir wollen unseren Zuschauern und allen Tennis-Fans in der Umgebung einen tollen Tag bieten“,
sagt Anwar, „und zudem unsere Profispieler unterstützen, die es zurzeit schwer haben.“ Seine
Idee klingt vielversprechend: In Turnierform treten erstmals diejenigen gegeneinander an, die
sonst gemeinsam in der 2. Bundesliga für den TC Iserlohn um Punkte kämpfen. Dafür bilden
Publikumsliebling Lukas Ollert (München, DTB-Rangliste 109) und der Iserlohner Robin Sanz
(159) ein Team, das gegen Lokalmatador Jim Walder (97) und den Mannheimer Thorsten Bertsch
(157) in zwei Einzeln und einem verkürztem Doppel spielt.
Jim Walder freut sich sehr auf das Event. „Das wird bestimmt großartig. Endlich können wir wieder
zu Hause spielen und auch noch die Teamkollegen sehen. Wir freuen uns alle riesig und werden
alles geben“, sagt der 20-jährige Hagener, der am vergangenen Wochenende ein hochkarätig
besetztes Preisgeld-Turnier in Minden gewinnen konnte. Erst seit ein paar Wochen werden in
Deutschland wieder vereinzelt Turniere ausgetragen, die meisten Profis verbuchten mehrere
Monate keine Einnahmen. Mit der freundlichen Unterstützung von Sponsoren kann für das
Iserlohner Show-Turnier eine Siegprämie ausgelobt werden.
Bis zu 300 Zuschauer erlaubt das Hygienekonzept des TC Iserlohn auf der Anlage, die Bestuhlung
ist nach den aktuellen Vorschriften ausgelegt, die Mindestabstände werden berücksichtigt. Zudem
müssen sich alle Zuschauer in eine Liste eintragen. Ein organisatorischer Aufwand, der sich für
Jim Anwar allemal lohnt: „Es gibt in diesem Jahr so wenig gutes Tennis zu sehen, auch die großen
Turniere werden abgesagt“, sagt Anwar, „wir sind meines Wissens die einzigen aus der 1. und 2.
Bundesliga, die ein derartiges Angebot für die Zuschauer auf die Beine stellen.“ Das Event dauert
rund dreieinhalb Stunden, es gibt ein umfangreiches gastronomisches Angebot.
Zum Abschluss erwartet die Zuschauer ein Show-Training mit dem talentiertesten Jugendlichen
Westfalens, die sich zudem in einem Doppel mit den Profis messen. Mit dabei sind die Iserlohner
Emil Abraham Zadeh (18), Felix Struck (17), Thilo Lorenz (16) und Mojid Gerwahl (15).
Zehn Euro kostet der Eintritt, der sogar entfällt, wenn man für 99 Euro eine
Schnuppermitgliedschaft beim TC Iserlohn ausprobieren möchte. Eine VIP-Karte mit eigener
Bewirtung kostet 50 Euro. Die kompletten Tageseinnahmen werden an die Aktion „Kinderlachen“
gespendet, die bedürftige Kinder unterstützt.