Für mehr Frauen in Führung: Strategien für Management und Personalverantwortliche

Veranstaltung von agentur mark und SIHK am 21. August

Hagen/Märkischer Kreis/Ennepe-Ruhr-Kreis, 07.08.2020. Gemischte Führungsteams erhöhen nachweislich die Attraktivität von Unternehmen und bringen mehr Erfolg. Dennoch ist der Frauenanteil in den Führungsetagen gering. Bei der Veranstaltung „Frauen in Führung“ am 21. August 2020 wollen die agentur mark GmbH und die Südwestfälischen Industrie- und Handelskammer zu Hagen (SIHK) Unternehmen Impulse geben, wie sie Frauen in Führungspositionen bringen und dort halten können.

Frauen in Führungspositionen sind in dem verarbeitenden Gewerbe, das die Märkische Region prägt, eher selten. Für die SIHK zu Hagen und ihre Mitgliedsunternehmen sind Frauen in Führung und Verantwortung ein wichtiger Aspekt für die Attraktivität von Unternehmen.

Das Kompetenzzentrum Frau und Beruf Märkische Region bei der agentur mark GmbH unterstützt seit Jahren die berufliche Entwicklung von (Führungs-)Frauen und arbeitet für eine frauen- und familienfördernde Personalpolitik in kleinen und mittleren Unternehmen der Region.

Bei der gemeinsamen Veranstaltung „Frauen in Führung“ am 21. August 2020 von 14 Uhr bis 17.30 Uhr im großen Kammersaal der SIHK zu Hagen, geht es um die Frage, was Frauen in Führung brauchen. Wie kann der Spagat zwischen Beruf und Familie gelingen? Was haben wir aus der Krise gelernt – taugen mobiles Arbeiten oder Homeoffice nur in Krisenzeiten? „Frauen in Führung“ will ganz gezielt auch Geschäftsführer und Personalverantwortliche dafür gewinnen, mehr Frauen in Führungspositionen zu bringen. Die Veranstaltung soll Ideen liefern, Wege aufzeigen, Fragen beantworten und mit Vorbehalten aufräumen.

Interessierte können sich noch bis zum 14. August anmelden über folgenden Link:

https://veranstaltungen.agenturmark.de/Forum.

Um die aktuellen Corona-Bestimmungen einzuhalten, ist die Zahl der Teilnehmenden begrenzt. Eine Anmeldung ist notwendig.

Das Kompetenzzentrum Frau & Beruf wird gefördert aus Mitteln des Ministeriums für Heimat, Kommunales, Bau und Gleichstellung des Landes Nordrhein-Westfalen, des Europäischen Fonds für Regionale Entwicklung (EFRE) der Europäischen Union und Beiträgen der Stadt Hagen, des Ennepe-Ruhr-Kreises und des Märkischen Kreises. Mehr Infos unter www.agenturmark.de.