Start der Freibad- und Badesee-Saison 2020 – Aktuelle Repräsentativstudie zeigt die Vorlieben der Deutschen in Zeiten von Corona

Start der Freibad- und Badesee-Saison 2020 / Aktuelle Repräsentativstudie zeigt die Vorlieben der Deutschen in Zeiten von Corona / Badesee oder Freibad? Wer macht bei den Deutschen das Rennen auf der Beliebtheitsskala? © Das Örtliche Service- und Marketing GmbH/Das Örtliche Service GmbH

Sommer, Sonne und Sonnenschein bedeuten eigentlich für die meisten Deutschen uneingeschränkten Badespaß. Aufgrund der Corona-Pandemie ist in diesem Jahr alles anders: Die Freibäder und Badeseen der Bundesrepublik müssen sich der Corona-Realität anpassen und wie alle anderen Bereiche und Dienstleiter auch entsprechende Maßnahmen treffen, um die Badegäste bestmöglich vor einer Ansteckung zu schützen. Doch was ist den Gästen für einen unbeschwerten Badebesuch wichtig? Welche Schutzmaßnahmen müssen vor Ort umgesetzt und welche zusätzlichen Angebote für einen ungetrübten Badespaß vorhanden sein? Und macht das Freibad oder der Badesee das Rennen auf der Beliebtheitsskala der Badebesucher? Eine im Auftrag von Das Örtliche durchgeführte repräsentative Umfrage des Meinungsforschungsinstituts Civey liefert Antworten.

Badeseen beliebter als Freibäder

Bei der Wahl der beliebtesten Badestelle entscheiden sich jährlich 33 % der Badegäste für eine Abkühlung im Badesee. Den Gang ins Freibad dagegen bevorzugen nur 17 % der Gäste. Für Familien mit Kindern ist die Entscheidung klar: Sie präferieren den Besuch eines Freibads.

Schwimmlust trotz Corona

Trotz der derzeitigen Lage und den damit verbundenen Einschränkungen zeigen sich 42 % der Umfrageteilnehmer grundsätzlich offen für einen Freibadbesuch im Corona-Sommer. Für einen Badeseebesuch können sich sogar durchschnittlich 56 % der Deutschen begeistern. Damit liegt der Badesee auch im Corona-Sommer auf der Beliebtheitsskala vorne. Wesentlich zurückhaltender ist dagegen die sogenannte Risikogruppe: 69 % der Badegäste über 65 Jahre erwägen in diesem Sommer keinen Freibadbesuch. Gegen einen Besuch des Badesees sind bei den 65-jährigen noch 58 %.

Rahmenbedingungen für unbeschwerten Badebesuch müssen erfüllt sein

Damit einem unbeschwerten Badebesuch nichts im Weg steht, legen die Umfrageteilnehmer gerade in Corona-Zeiten großen Wert auf bestimmte Rahmenbedingungen, die im Vorfeld erfüllt sein müssen. Für mehr als 50 % der Befragten ist von Bedeutung, dass die Badegästeanzahl begrenzt wird und der Sicherheitsabstand gegeben ist. Daneben muss für 46 % der Gäste bei den Duschen und Umkleidemöglichkeiten ein zufriedenstellendes Schutz- und Hygienekonzept vorliegen. 33 % der Freibad- und Badeseebesucher möchten außerdem im Gastronomiebereich auf entsprechend umgesetzte Hygiene- und Schutzauflagen vertrauen können.

Badegäste informieren sich

Um möglichst stressfrei mit dem Partner, der Familie oder Freunden den Badeausflug genießen zu können, setzen die Umfrageteilnehmer im Vorfeld auf verschiedene Informationskanäle. Am beliebtesten als erste Anlaufstelle zur Informationsbeschaffung sind für 19 % der Badegäste persönliche Empfehlungen, dicht gefolgt von Websites der Städte und Gemeinden mit 18 %. Regionale Portale nutzen 15 % der Befragten als Informationsquelle, gefolgt von Internetforen (9 %).