Spatenstich: Neubau der Radwegbrücke über die Volmemündung

(Linda Kolms) Heute beginnt der Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH) den Neubau der Fuß- und Radwegbrücke über die Volmemündung. Die Bauarbeiten sollen voraussichtlich bis Ende Mai 2021 andauern.

Beim Spatenstich (v.l.): Henning Keune (Baudezernent), OB Erik O. Schulz, Heinz-Dieter Kohaupt (Bezirksbürgermeister Hagen-Nord) und Thomas Schawe (Bauleiter des Bauunternehmens Becker GmbH & Co. KG). (Foto: Linda Kolms/Stadt Hagen)

Der Neubau wird mit Hilfe von Fördermitteln des Regionalen Wirtschaftsförderungsprogramms des Landes NRW und Mitteln aus der Gemeinschaftsaufgabe „Verbesserung der regionalen Wirtschaftsstruktur“ finanziell gefördert. Außerdem übernimmt der Regionalverband Ruhr (RVR) den 20-prozentigen Eigenanteil bei der Finanzierung. Das Investitionsvolumen beträgt 2,4 Millionen Euro.

Der Brückenüberbau wird in Stahlweise errichtet. Die Gesamtlänge der Brücke beträgt 132 Meter und die drei Innenfelder haben jeweils eine Spannweite von 30 Metern. Die tragende Konstruktion des Überbaus bildet als sogenannter Trogquerschnitt zwei außenliegende durchlaufende Rohrfachwerke. Der Überbau lagert auf vier Pfeilern und zwei Widerlagern aus Stahlbeton.

Während der Arbeiten muss der Fuß- und Radweg im Bereich der Baustellenzufahrt gesperrt werden. Es handelt sich um den Abschnitt an der Nordostseite (volmeseitig) der B54 vom Vorhaller Kreisel bis zur Kreuzung Brünninghausstraße auf der Herdecker Straße. Radfahrer und Fußgänger nutzen in diesem Zeitraum bitte die gegenüberliegende Straßenseite. Die Umleitung ist ausgeschildert. Mit der Bauausführung wurde das Unternehmen Bernhard Becker GmbH&Co.KG aus Meppen in Niedersachsen beauftragt.

Für die auftretenden Behinderungen während der Arbeiten bittet der WBH um Verständnis.