Bau eines Kreisverkehrs an der Volmetalstraße und Eilper Straße

Der Bau eines Kreisverkehrsplatzes an der Volmetalstraße und Eilper Straße durch den Wirtschaftsbetrieb Hagen (WBH) beginnt am Montag, 8. Juni. Für sechs Wochen wird der Fahrzeugverkehr auf der Volmetalstraße mit verengten Fahrspuren an der Baustelle vorbei geleitet. Ein Abbiegen aus der Innenstadt in die Eilper Straße ist dann nicht mehr möglich.

Bau eines Kreisverkehrs an der Volmetalstraße und Eilper Straße weiterlesen

Nissan bei Fahrversuchen mit Baum kollidiert

Am Samstagabend, 21:55 Uhr, wurde eine Streifenwagenbesatzung der Wache Haspe in die Hochofenstraße entsandt. Ein Nissan war im Sackgassenbereich gegen einen Baum geprallt. Bei dem Wagen warteten ein Mann und eine Frau, beide 18 Jahre alt. Zunächst behauptete der Mann, gefahren zu sein, woran aufgrund von Zeugenaussagen aber Zweifel aufkamen. Für die Polizei stellte es sich schlussendlich so dar, dass die Frau, die selbst keinen Führerschein besaß, mit dem Nissan Fahrübungen durchgeführt hatte, während er Mann auf dem Beifahrersitz saß. Bei den Versuchen kollidierte der Wagen mit der Deichsel eines Wohnwagens sowie im Anschluss mit dem Baum. Die Airbags des Pkw verhinderten vermutlich, dass sich die Insassen verletzten. Das Auto musste abgeschleppt werden, beide Insassen erhielten eine Anzeige, die Frau wegen Fahrens ohne Fahrerlaubnis, der Mann, weil er selbiges zugelassen hatte.

Unfall mit Feuerkorb: Zwei junge Menschen lebensgefährlich verletzt

Foto: Polizei Hemer

Hemer – Feuerwehr und Polizei wurden Montag, kurz nach 1 Uhr, nach Deilinghofen gerufen. Im Garten eines Hauses hatten mehrere junge Erwachsene zusammen um einen brennenden Feuerkorb gesessen. Als das Feuer auszugehen schien, soll ein 18-jähriger Hemeraner Spiritus in das Feuer gegossen haben. Dabei kam es vermutlich zu einer explosionsartigen Durchzündung. Eine junge Frau und ein junger Mann (beide 19) erlitten schwerste Verbrennungen. Es besteht Lebensgefahr. Ein Rettungswagen brachte die Frau aus Burghausen (Bayern) in eine Spezialklinik nach Bochum. Den Hemeraner brachte ein Rettungshubschrauber in ein Kölner Krankenhaus. Die Polizei ermittelt nun wegen fahrlässiger Körperverletzung gegen den mutmaßlichen Verursacher.

Mann läuft mit Einhandmesser in Altenhagen herum

Foto: Polizei Hagen

Hagen – Am Samstag, 30.05.2020, riefen Zeugen in der Friedensstraße gegen 02:40 Uhr die Polizei. Sie meldeten einen Mann, der mit einem Messer auf der Straße hantierte. Die Beamten trafen den 47-Jährigen an der Alleestraße an. Bei einer Durchsuchung fanden die Polizisten in einer seiner Tasche den gesuchten Gegenstand auf. Es handelte sich um ein Einhandmesser, welches einem Führungsverbot in der Öffentlichkeit unterliegt. Einen Grund, der ihn zum Führen berechtigte, konnte der Hagener nicht vorbringen. Die Streifenwagenbesatzung stellte das Messer sicher. Der 47-Jährige muss jetzt mit einer Anzeige rechnen.

Fünf Männer schlagen auf Frau ein

Hagen – Am Dienstag, 02.06.2020, kam es zu einem Raum am Graf-von-Galen-Ring. Nach bisherigen Erkenntnissen hielt sich dort gegen 02:00 Uhr eine alkoholisierte 28-Jährige auf. Zu dieser Zeit sprachen fünf Männer die Hagenerin an und fragten nach Geld. Als sie verneinte, entrissen die Unbekannten ihr ihre Bauchtasche. Die Männer durchsuchten die Tasche, fanden jedoch nichts von Wert. Anschließend schlugen die Räuber der Frau mit der Faust in das Gesicht, das Ohr und den Hinterkopf und flüchteten. Die 28-Jährige trug Verletzungen davon und musste in ein Krankenhaus gebracht werden. Die Polizei sucht jetzt nach Zeugen. Die Männer werden als dunkelhäutig beschrieben. Drei von ihnen trugen schwarze T-Shirts und einer eine dunkle Kappe. Alle sprachen gebrochenes Deutsch. Hinweise zum Vorfall nimmt die Kripo unter 02331 986 2066 entgegen.

Spaziergänger und Feuerwehr verhindern Waldbrand am Kallenberg

Ein aufmerksamer Spaziergänger sowie das anschließende Eingreifen der Freiw. Feuerwehr Herdecke verhinderten am Dienstagmorgen gegen 6:43 Uhr einen Waldbrand am Kallenberger Weg. Ein noch brennendes Lagerfeuer hatte der Spaziergänger mitten im unwegsamen Waldgebiet entdeckt und sofort die Feuerwehr verständigt. „Das Feuer hätte bei Nichteingreifen sehr wahrscheinlich zu einer Brandausbreitung geführt“, so Einsatzleiter Frank Lenz.

Foto: Feuerwehr Herdecke

Nach Eintreffen der Wehr wurde die genaue Einsatzstelle erkundet. Der Anrufer wies die Feuerwehr vorbildlich ein. Etwa 800 Meter vom nächsten Weg befand sich die 1,5 m² große Brandstelle. Die ehrenamtlichen Einsatzkräfte konnten die Stelle nur zu Fuß erreichen. Mit den im letzten Jahr angeschafften Löschrucksäcken wurde vor Ort die Brandbekämpfung aufgenommen. Insgesamt mussten 10 Füllungen zur Brandbekämpfung vorgenommen werden.

Die Anschaffung der Löschrucksäcke hat sich heute hier ausgezahlt. Mit den Rucksäcken können gut 25 Liter Wasser ergonomisch (wie ein Rucksack) im unwegsamen Gelände transportiert werden. Damit können Kleinbrände schnell bekämpft oder eingedämmt werden.

Waldbrandstufe 3 – Feuerwehr rät zur Vorsicht

Derzeit besteht die Waldbrandstufe 3 von 5. Der Graslandfeuerindex liegt ebenfalls bei 3. „Die Wälder und Wiesen sind derzeit sehr trocken. Hier reicht eine kleine Ursache, dass ein unkontrollierter Brand entsteht. Einsatzbeispiele in den Nachbarstädten zeigen dies deutlich auf“, so ein Feuerwehrsprecher. Kritisch sieht die Feuerwehr auch die Vernichtung von Unkraut mit einem Gasbrenner. Das haben negative Vorfälle in den letzten Jahren auch in Herdecke gezeigt.

Weitere Tipps auf der Homepage der Feuerwehr Herdecke: https://www.feuerwehr-herdecke.de/notfallinfo/waldbrandgefahr-tipps-bei-hitze.html

Sirenentest am 3. Juni

Das Amt für Brand- und Katastrophenschutz der Stadt Hagen führt am Mittwoch, 3. Juni, um 12 Uhr einen Sirenentest durch. Der Test dient dazu, das Sirenennetz generell zu prüfen. Die Rückmeldung von Bürgerinnen und Bürgern soll Informationen geben, wo und wie laut die Sirenen zu hören sind und wo eventuell nicht.