Klima- und Umweltarbeit in Zeiten von Corona: Hagens neue Klimaschutzmanagerin

Eines der Hauptprojekte von Hagens neuer Klimaschutzmanagerin Nicole Schulte ist die Bewerbung des Solardachkatasters. Eine Solaranlage ist beispielsweise auf dem Dach des Fichte-Gymnasiums zu finden. (Foto: Linda Kolms/Stadt Hagen)

„Die Corona-Krise hat einen Perspektivwechsel bei der Bevölkerung ausgelöst. Ich erhoffe mir daraus auch Denkanstöße im Hinblick auf Klima und Umwelt“, sagt Nicole Schulte, Hagens neue Klimaschutzmanagerin, über die aktuelle Situation. Die 30-Jährige verstärkt seit Januar 2020 das städtische Umweltamt und kümmert sich insbesondere um die Umsetzung des Integrierten Klimaschutzkonzeptes – auch in Corona-Zeiten.

Klima- und Umweltarbeit in Zeiten von Corona: Hagens neue Klimaschutzmanagerin weiterlesen

Wohnwagen in der Tuchmacherstraße brennt ab – 57-Jähriger festgenommen

Am Donnerstag, 21.05.2020, kam es zu einem Brand in der Tuchmacherstraße. Dort nahmen Zeugen gegen 22:30 Uhr Qualmgeruch wahr. Kurz darauf stand fest: Auf einem Hinterhof stand ein Wohnwagen in Flammen. Auch zwei neben ihm abgestellte Fahrzeuge, ein Mazda und ein Motorroller, und eine Hauswand waren durch die Hitze bereits beschädigt. Die Hagener Feuerwehr konnte den Brand löschen. Im Zuge der Ermittlungen vor Ort nahm die Polizei einen 57-Jährigen ohne festen Wohnsitz vorläufig fest. Der Mann war stark alkoholisiert und steht aktuell im Verdacht eine fahrlässige Brandstiftung begangen zu haben. Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen. Zeugenhinweise werden unter 02331 986 2066 entgegen genommen. Der Sachschaden beläuft sich insgesamt auf über 20.000 Euro.

Räuberischer Diebstahl in Hohenlimburg

Am Donnerstag, 21.05.2020, betraten zwei Männer gegen 11:40 Uhr eine Tankstelle in der Elseyer Straße. Während einer der Männer die Inhaberin mit der Abgabe von Pfandflaschen ablenkte, nahm der andere sich eine große Tabakschachtel aus dem Regal. Anschließend liefen beide aus dem Verkaufsraum. Der Komplize verließ das Gelände zu Fuß in Richtung Esserstraße. Der Dieb mit dem Tabak setzte sich in einen Nissan und fuhr los. Ein mutiger Zeuge (47) wollte sich ihm in den Weg stellen, musste jedoch zur Seite springen, da der Dieb einfach weiterfuhr. Dabei verletzte er sich leicht an der Hand. Der Täter wird als schwarz gekleidet und von normaler Statur beschrieben. Sein mutmaßlicher Komplize hatte ebenso dunkles Haar. Er trug eine blaue Jeans und eine schwarze Adidas-Jacke. Hinweise nimmt die Kripo unter 02331 986 2066 entgegen.

78-Jähriger landet nach Widerstand im Polizeigewahrsam

Am Donnerstag, 21.05.2020, ließen sich ein 78- und ein 50-Jähriger von einem Taxifahrer (25) gegen 17:15 Uhr in die Krambergstraße fahren. Bereits auf der Fahrt kam es zu diversen Beleidigungen gegen den 25-Jährigen. Am Ziel angekommen, beschädigten die Fahrgäste eine Plexiglasscheibe im Fahrzeug. Der Taxifahrer rief die Polizei, doch die Randalierer wollten die Örtlichkeit rasch verlassen. Als der 25-Jährige sie aufhalten wollte, erhielt er bisherigen Ermittlungen durch den 50-Jährigen einen Schlag in das Gesicht. Es kam zu einem Schlagabtausch, bei welchem beide Betrunkenen zu Boden fielen. Die eingesetzte Streifenwagenbesatzung nahm kurz darauf den Sachverhalt auf und rief einen Krankenwagen für die Männer. Auf dem Weg in das Krankenhaus randalierten beide im Rettungswagen. Die erneut gerufenen Polizisten mussten beide Männer fesseln. Dem 78-Jährigen wurden im Krankenhaus zur Behandlung die Handfesseln abgenommen. Kurz darauf begann er wild um sich zu schlagen. Er traf eine Polizistin am Kinn. Einem Polizeiauszubildenden verdrehte er den Arm und kratze ihn. Um den Randalierer zu bändigen, griffen auch ein Arzt und ein Krankenpfleger ein. Beide Männer wurden in das Polizeigewahrsam gebracht. Sie müssen jetzt mit einer Anzeige rechnen.

Fußball und Volksfeststimmung

Die Polizei hat am Donnerstagabend ein Fußballspiel am Sport- und Spielplatz In der Läger beendet. Vor Ort herrschte Volksfeststimmung. Etwa 50 Personen feierten oder kickten. Mehrere Personen gerieten in einen handfesten Streit, weshalb gegen 19.15 Uhr die Polizei anrückte. Der Rettungswagen brachte einen 21-Jährigen ins Krankenhaus, von wo er nach ambulanter Behandlung am Abend wieder entlassen wurde. Die Polizei ermittelt gegen acht Tatverdächtige zwischen 17 und 27 wegen gefährlicher Körperverletzung. Das Ordnungsamt wurde hinzu gerufen. Insgesamt gab es 14 Ordnungswidrigkeiten-Anzeigen wegen Verstoßes gegen die Corona-Schutzverordnung.

Zusammenstoß von Motorrad und Reh

Am Donnerstag fuhr ein 22-jähriger Motorradfahrer auf der L699 in Richtung Ennepetal. In Höhe der Einmündung zum Ahlhauser Hammer stieß er mit einem Reh zusammen, das plötzlich aus Richtung der Einmündung auf die Fahrbahn lief. Der Motorradfahrer stürzte und verletzte sich dabei schwer. Passanten eilten dem Mann zur Hilfe, bis die Rettungskräfte eintrafen. Der 22-Jährige wurde mit einem Rettungswagen in ein Krankenhaus gebracht. Das Reh verstarb an der Unfallstelle.