Anlage in Höhe des Finanzamts überwacht ab Ende Mai Tempo 30 in beide Fahrtrichtungen

Tempo 30 gilt in Höhe des Finanzamtes bereits seit längerem: Neu ab Ende dieses Monats ist, dass es in beide Fahrtrichtungen überwacht wird. Voraussichtlich am 25. und 26. Mai werden die Anlagen auf der Finanzamtsseite und der Mittelinsel demontiert und durch eine Anlage auf der Mittelinsel ersetzt. Die neue LKW- und Geschwindigkeitsüberwachungsanlage „TraffiTower“ der Firma Jenoptik überwacht künftig in beide Richtungen das geltende Durchfahrtsverbot für LKW und die Geschwindigkeitsbegrenzung. Die rund 140.000 Euro kostende Anlage basiert auf moderner Lasertechnik, die nur einmalig geeicht werden muss. Um die Stickstoffdioxid-Werte zu senken, reduzierte die Stadt im Rahmen ihrer Luftreinhalteplanung in der so genannten Finanzamtsschlucht die Höchstgeschwindigkeit auf 30km/h.

Sparkasse unterstützt Vereine in der Corona-Krise mit 50.000 Euro

Abgesagte Kulturveranstaltungen, ausgefallene Feste, geschlossene Trainingshallen und verschobene Wettkämpfe die Corona-Pandemie hat fast das komplette Vereinsleben zum Stillstand gebracht.

Sparkasse unterstützt Vereine in der Corona-Krise mit 50.000 Euro weiterlesen

NGG: Gastro-Öffnung in Hagen – „Jedes Bier zählt“


Nach dem Shutdown wieder ins Stammlokal: Restaurants und Kneipen in Hagen sind wieder Start – doch in Zeiten der Pandemie ist die Geduld der Gäste gefragt. Darauf weist dieGewerkschaft Nahrung-Genuss-Gaststätten (NGG) hin: „Wirte und Kellner freuen sich nach extrem harten Wochen auf Kundschaft. Jetzt zählt jedes getrunkene Bier“, sagt NGG-Geschäftsführerin Isabell Mura.

NGG: Gastro-Öffnung in Hagen – „Jedes Bier zählt“ weiterlesen

Luthers Waschsalon bittet um Spenden für Lebensmittelausgabe

Hagen. Luthers Waschsalon bietet jeweils dienstags und freitags in der
Zeit von 10 bis 11 Uhr eine Ausgabe von Lebensmittel für Menschen, die auf Unterstützung angewiesen sind, an.


Hierfür bittet das Team der Einrichtung um Spenden. Benötigt werden
Mineralwasser, Scheiblettenkäse, Käseecken, Wurst im Glas oder in der
Dose sowie frisches Obst. Spenden können montags bis freitags von 8.30 bis 12.00 Uhr in Luthers Waschsalon (Körnerstr. 75) über den Hinterhof der Einrichtung (Hindenburgstraße) abgegeben werden (oder nach telefonischer Absprache: 02331/ 3809-700).

Zwei neue Fachbereichsleitungen bei der Stadt Hagen

Hagen – Über die Neubesetzung von zwei Fachbereichsleitungsstellen sind die Mitglieder des Haupt- und Finanzausschusses (HFA) im Nichtöffentlichen Teil der Sitzung am letzten Donnerstag (14. Mai 2020) informiert worden:

Im Rahmen der Konsultation stellte sich Herr Matthias Böhm als neuer Leiter des Fachbereichs für Informationstechnologie und Zentrale Dienste vor. Der gebürtige Bielefelder, der seit 1985 im Dienst der Stadt Bielefeld stand – unter anderem als Leiter des dortigen IT-Bereichs „Informatik-Betrieb Bielefeld“ -, wird seine Tätigkeit bei der Hagener Verwaltung in der Nachfolge von Herrn Gerhard Thurau zum 1. Juni 2020 aufnehmen.


Außerdem erteilte der HFA in Funktion als Rat der Stadt Hagen sein Einvernehmen zur Änderung der arbeitsvertraglichen Regelungen von Frau Dr. Anjali Scholten. Die Fachärztin für Chirurgie und Gefäßchirurgie wird in der Nachfolge von Frau Dr. Claudia Sommer ebenfalls zum 1. Juni 2020 die Leitung des Fachbereichs für Gesundheit und Verbraucherschutz übernehmen, in dem sie bereits seit Januar dieses Jahres tätig ist.       

Besuche in Hagener Krankenhäusern ab 2. Juni möglich

Nach enger Abstimmung mit dem Gesundheitsamt und der Feuerwehr der Stadt Hagen teilen die Hagener Krankenhäuser mit, dass Besuche unter bestimmten Auflagen in allen Häusern voraussichtlich ab Dienstag, 2. Juni, wieder möglich sind. Das gemeinsame Hygiene- und Infektionsschutzkonzept sieht vor, dass jeder Patient zwei Kontaktpersonen benennen kann, die jeweils einen Ausweis erhalten. Pro Patient und Tag darf eine Person für eine Stunde zwischen 14 und 18 Uhr zu Besuch kommen. Es erfolgt eine Eingangskontrolle. Die Besuchsfolge in den Krankenzimmern kann nicht organisiert werden. Die Regeln gelten für alle Hagener Krankenhäuser.