Hagener Christdemokraten begrüßen Kommunalschutz-Paket des Landes

CDU Hagen: >>Die Corona Krise geht am Haushalt der Stadt nicht spurlos vorbei. Die bisherigen Maßnahmen: Aussetzung der KiTa-Beitrag, Stundung der Gewerbesteuer etc., die durch die hervorragende Arbeit des Stadthaushälters Christoph Gerbersmann (CDU) erst möglich gemacht wurde, werden die Finanzen der Stadt trotzdem belasten.

Deshalb ist das Kommunalschutz-Paket, welches die CDU geführte Landesregierung am 31.03. beschlossen hat, der richtige Weg.

„Unsere Kommunalministerin Scharrenbach hat einen guten Job gemacht. Besonders die Freigabe der Finanzmittel aus dem NRW-Rettungsschirm für unsere Städte sowie die Bereitstellung von Geld durch die NRW.Bank, um Zahlungsausfälle zu verhindern helfen uns vor Ort sehr,“ begrüßt CDU Kreisvorsitzender Christoph Purps den Beschluss der Landesregierung.

Die Forderungen der letzten Tage von SPD Oberbürgermeister Wolfgang Jörg kanzelt CDU Pressesprecher Jan Günther als Populismus ab:

„Wolfgang Jörg zeigt, dass es ihm nur um sich und seine Partei geht. Aus dieser Krise politisches Kapital zu schlagen gehört zum Werkzeugkoffer der Populisten. Die Aussetzung der KiTa-Beiträge war bereits vorbereitet als Jörg sie forderte. Und nun bedient sich der Kandidat an den Gesetzen der Landesregierung und verkauft diese als seine Ideen. Herr Jörg das ist eines Oberbürgermeisterkandidaten nicht würdig!“

Die CDU Hagen ruft alle Hagener Parteien auf gemeinsam stark für die Stadt zu sein, statt sich alleine zu profilieren.<<