Briefe mit verdächtigem Inhalt eingegangen – Nach Untersuchungen konnte Entwarnung gegeben werden

Fröndenberg/Unna – Ein Brief mit einer unbekannten Substanz ist am Montagmorgen gegen 11.05 Uhr bei einer Stadtteileinrichtung an der Kurt-Schumacher-Straße in Fröndenberg geöffnet worden.

Der Bereich um das Gebäude wurde daraufhin abgesperrt. Drei Personen, die mit
dem Brief in Kontakt gekommen waren, durften das Haus nicht verlassen. Die
Analytische Task Force (ATF) der Feuerwehr Dortmund wurde zur Untersuchung der
Substanz alarmiert.

Gegen 11.25 Uhr wurde erneut ein Brief mit verdächtigem Inhalt bei einem
Radiosender am Ostring in Unna gemeldet. Auch hier wurden sofortige Absperrungen
und eine Untersuchung des ungeöffneten Briefes durch die ATF veranlasst. Sicher
verpackt wurde der Brief nach Fröndenberg transportiert. In dem Umschlag befand
sich keine verdächtige Substanz, sondern ein gefaltetes Schriftstück.

Da eine erste Untersuchung der in Fröndenberg sichergestellten Substanz keine
eindeutigen Ergebnisse erbrachte, wurde seitens der ATF weiteres Personal und
Material aus Essen nachgefordert. Die weitere Untersuchung ergab gegen 18 Uhr
keinen Hinweis auf eine von der Substanz ausgehende Gefahr. Alle Kriterien eines
ABC Alarms konnten ausgeschossen werden.

Die Betreuung der drei im Haus isolierten Personen war während des Einsatzes und
im Anschluss daran gewährleistet.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen zur Aufklärung der Straftat wegen des
Verdachts von Störung des öffentlichen Friedens durch Androhung von Straftaten
aufgenommen.