Erste Hagener Engagementkonferenz

Um noch mehr engagierte Menschen zu gewinnen und das Ehrenamt weiter zu stärken, lädt die Stadt Hagen alle interessierten Bürgerinnen und Bürger am Samstag, 7. März, von 10 bis 15 Uhr zur ersten Engagementkonferenz mit Oberbürgermeister Erik O. Schulz in das Rathaus an der Volme, Rathausstraße 13, ein.     

Wohin soll sich das Ehrenamt entwickeln? Was braucht es, um das bürgerschaftliche Engagement in unserer Stadt zu stärken? Und welche neuen Formen des Engagements könnten mehr Menschen dazu veranlassen, sich ehrenamtlich einzubringen? Diese und weitere Fragen können alle Teilnehmenden der ersten Hagener Engagementkonferenz diskutieren und miteinander beraten. Durch die Beteiligung von Engagierten, aber auch von Menschen, die sich noch nicht ehrenamtlich engagieren, soll sich eine gemeinsame und tragfähige Engagementstrategie für Hagen entwickeln. Dieses große Ziel ist nur zu erreichen, wenn sich möglichst viele Menschen mit Ihren Wünschen, Ideen und Themen einbringen.

Oberbürgermeister Erik O. Schulz, Andreas Kersting, Leiter des Referats für bürgerschaftliches Engagement in der Staatskanzlei des Landes Nordrhein-Westfalen, sowie Stephanie Krause, Vorsitzende der Landesarbeitsgemeinschaft der Freiwilligenagenturen in NRW und Leiterin der Freiwilligenzentrale in Hagen, sorgen für erste Impulse bei der Konferenz. Anschließend gilt es für alle Beteiligten, in Workshops Ideen für Handlungsempfehlungen zu finden.       

Im Vorfeld der Konferenz gab es im Januar eine Online-Befragung unter Hagener Bürgerinnen und Bürgern, die Stärken und Schwächen der derzeitigen Ehrenamtsstruktur vor Ort nennen konnten. Daran beteiligten sich erfreulicherweise weit über 200 Menschen. Die daraus gewonnenen Erkenntnisse und Impulse spielen bei der Engagementkonferenz bereits eine Rolle. Dass das ehrenamtliche Engagement für eine Stadt lebenswichtig ist, steht außer Frage. Daher sind alle Bürgerinnen und Bürger dazu aufgerufen, ehrenamtliches Engagement gemeinsam zukunftsfähig zu gestalten. Eine Anmeldung für die Veranstaltung ist online auf der Internetseite der Freiwilligenzentrale Hagen www.fzhagen.de möglich.