ÖFFENTLICHE FÜHRUNG IM EMIL SCHUMACHER MUSEUM


Bei einem Rundgang durch das Museum am Sonntag, 16. Februar wird ab 12.15 Uhr die Werkentwicklung des Künstlers Emil Schumacher erläutert:

Von den frühen, vom Expressionismus beeinflussten Arbeiten, über die Werke der 1950-er, die schließlich zur Abstraktion führten, den Einsatz von verschiedenen Materialen der folgenden Jahrzehnte bis hin zum Spätwerk werden verschiedene Facetten aus rund 70 Schaffensjahren vorgestellt. Einen Schwerpunkt der Führung bildet die Ausstellung Emil Schumacher – ‚Für Ulla‘. Gemeinsam mit dem Philosophen Hans-Georg Gadamer (1900-2002) wurde Emil Schumacher 1996 die Ehrenbürgerwürde der Friedrich-Schiller-Universität Jena verliehen. Anlässlich der Ehrung stellte die Universität eine Suite von Gouachen im kleinen Format aus, die Emil Schumacher kurz zuvor seiner Frau Ulla gewidmet hatte. In der Ausstellung kam es zu einem denkwürdigen Gespräch zwischen dem Philosophen und dem Maler. Der 100. Geburtstag von Ulla Schumacher (1919-2009) gibt in diesem Jahr den Anlass, die besondere Werkgruppe noch einmal geschlossen zu zeigen. Die Ausstellung zeigt die Suite „Für Ulla“ mit Gouachen der 1990er-Jahre sowie frühen Zeichnungen mit Ulla als Modell aus den 40er-Jahren. Ulla Schumacher hat den künstlerischen Weg ihres Mannes von Anfang an nicht nur begleitet, sondern war ihm stets Gesprächspartnerin und Kritikerin, deren Meinung für den Maler immer von großer Bedeutung war. Die 25 Blätter, in ihrer motivischen Vielfalt und malerischen Leichtigkeit sind eine Hommage des Künstlers an seine lebenslange Gefährtin.
Für den einstündigen Rundgang durch die Ausstellung wird zusätzlich zum regulären Eintrittspreis ein Führungsentgelt in Höhe von 5 Euro erhoben. Eine Anmeldung ist nicht notwendig. Es wird jedoch um Verständnis dafür gebeten, dass nur eine begrenzte Teilnehmerzahl zugelassen werden kann.