Foto: TV58.de

Bereitschaftspolizei Bochum unterstützt Polizei Hagen auf der Suche nach Wohnungseinbrechern

Hagen | „Viel Polizei auf der Straße heute, oder?“ Wir klären auf, wieso!
Auch, wenn die Zahlen vollendeter Wohnungseinbrüche bereits erheblich rückläufig sind, lässt die Polizei nicht locker.  

Am Dienstag fand ein großangelegter Einsatz der Hagener Polizei statt. Zur Unterstützung reiste
die Bereitschaftspolizei aus Bochum an. Insgesamt nahmen fast 100 Polizistinnen
und Polizisten an dem Einsatz teil.   Es ist in diesem Jahr bereits der zweite
Sondereinsatz, an welchem die uniformierten Beamten wichtige Knotenpunkte, wie
Ein- und Ausfahrtsstraßen oder Autobahnzubringer, die Einbrecher gern benutzen,
um die Beute schnell abzutransportieren, abriegelten.   Denn jede
Verkehrskontrolle mit verdächtigen Personen oder Fahrzeugen kann wichtige
Erkenntnissen für die Kripo liefern. Dabei geht es nicht nur um Diebesgut oder
Tatwerkzeuge, sondern auch um die benutzten Autos und Mitfahrer.   Aber nicht
nur gut erkennbare und uniformierte Beamtinnen und Beamte waren am Dienstag
eingesetzt. Zivilfahnder der Hagener Kripo hielten verdeckt Ausschau nach
Ganoven.   Während des Einsatzes griffen Zivilfahnder einen mit Haftbefehl
gesuchten 42-Jährigen in der Minervastraße auf. Er hat ein Jahr Freiheitsstrafe
aufgrund von Eigentums- und Verkehrsdelikten zu verbüßen und wurde festgenommen.
  In der Selbecke fiel den Beamtinnen und Beamten ein Schrotthändler auf. Das
Fahrzeug rostete an mehreren Stellen, die Bremslichter waren defekt, die Reifen
wiesen kein Profil mehr auf und die war Ladung nicht gesichert. Bei einer
Überprüfung auf einer Waage stellte sich heraus, dass das Fahrzeug zu 7%
überladen war. Der 53-jährige Fahrer muss jetzt mit einer Anzeige rechnen.  
Einen Transporter hielten die Einsatzkräfte in der Schwerter Straße an. Der
32-jährige Fahrer stand unter Drogeneinfluss. Ihm wurde die Weiterfahrt
untersagt und eine Blutprobe entnommen. Danach nahmen die Ermittler das Fahrzeug
genauer unter die Lupe und wurden fündig. Der 42-jährige Beifahrer führte
Betäubungsmittel in nicht geringer Menge und eine größere Bargeldsumme bei sich.
Er wurde aufgrund des Verdachts des Drogenhandels vorläufig festgenommen.   „Wir
freuen uns zum einen über die gute Entwicklung im Bereich
Wohnungseinbruchsdiebstahl. Trotzdem bleiben wir in diesem Deliktsbereich
aufmerksam und hartnäckig. Einsätze wie heute sind wichtig für unsere
Ermittlungen und schrecken die Täter auf Dauer ab. Zum anderen kommen wir aber
auch weiteren Straftätern auf die Schliche, wie man an der Festnahme nach
Drogenhandel sieht.“, so Einsatzleiter EKHK Carl.   Insgesamt überprüften die
Polizisten eine Vielzahl an Fahrzeugen und über 400 Personen. Die Ergebnisse
werden jetzt durch die Hagener Kripo ausgewertet.