Unbekannte lösen Radmuttern an Rettungswagen

Symbolbild Rettungsdienst © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungsdienst © Hans Leicher.

Lüdenscheid | Unbekannte haben zwischen Samstagabend und Sonntagfrüh die Radmuttern an einem Rettungswagen des Deutschen Roten Kreuzes gelöst.

Unbekannte lösen Radmuttern an Rettungswagen weiterlesen

Informationstag der fünf Hagener Berufskollegs

In Kürze erhalten die Schülerinnen und Schüler der Abschlussklassen der Hagener Schulen ihre
Halbjahreszeugnisse. Für viele stellt sich nun immer drängender die Frage, wie es am Ende des Schuljahres
weitergehen soll. Für Jugendliche, die einen Ausbildungsplatz erhalten haben, ist die Antwort klar: Sie
beginnen im Sommer mit einer betrieblichen Ausbildung.
Viele Jugendliche haben aber (noch) keinen Ausbildungsplatz bekommen oder wollen zunächst weiter zur
Schule gehen, um ihre Chancen auf Ausbildungsplätze in besonders begehrten Berufen oder auf
Studienplätze zu verbessern.


Für diese Schülerinnen und Schüler, deren Eltern und andere Interessierte veranstalten die fünf Hagener
Berufskollegs am Samstag, 01. Februar 2020, in der Zeit von 9:00 bis 13:00 Uhr, einen Informationstag.
Mit ca. 10.000 jungen Menschen (über ein Drittel aller Hagener Schülerinnen und Schüler) sind die
Berufskollegs die größte Schulform in Hagen. Entsprechend breit ist das Angebot: An den Hagener
Berufskollegs können alle allgemeinbildenden Abschlüsse vom Hauptschulabschluss bis zum Abitur
erworben werden. Die berufsvorbereitenden Bildungsgänge, wie z. B. das Wirtschaftsgymnasium, die
Höhere Handelsschule oder die Berufsfachschulen und beruflichen Gymnasien im Bereich Technik sowie
„Gesundheit und Soziales“, bereiten die Schülerinnen und Schüler außerdem auf anspruchsvolle
Ausbildungsberufe oder auf ein Fachhochschulstudium vor. Darüber hinaus haben auch die Jugendlichen,
die an ihren bisherigen Schulen keinen Schulabschluss erreicht haben, die Option diesen nachzuholen und
gleichzeitig praktikumsgestützte berufliche Orientierung zu bekommen. Die Berufskollegs bieten zudem die
Möglichkeit, neben der Fachhochschulreife oder der Allgemeinen Hochschulreife eine schulische
Berufsausbildung zu absolvieren.
Interessant für berufserfahrene Jugendliche sind auch die Weiterbildungsangebote: Eine Ausbildung zum
staatlich geprüften Techniker ist zum Beispiel ebenso möglich wie eine Weiterbildung zum staatlich geprüften
Betriebswirt oder zum Erzieher. Für junge Menschen mit abgeschlossener Berufsausbildung ist auch der
Erwerb der Fachhochschulreife innerhalb eines Jahres möglich.

Jedes Berufskolleg stellt jeweils an seinem Standort seine Angebote vor. Zudem wird Beratung und
Hilfestellung bei der Wahl der künftigen Schule sowie bei der Anmeldung angeboten.
Wichtige Information zur Anmeldung: Die Stadt Hagen hat ein einheitliches Anmeldeverfahren eingeführt.
Alle Schülerinnen und Schüler erhalten durch ihre jetzige Schule einen Zugang zu „Schüler Online“. Dieser
ist zwingend nötig, um sich an einem Berufskolleg anzumelden.
Nachfolgend die Anschriften der fünf Hagener Berufskollegs
Technik
Cuno-Berufskolleg I Viktoriastr. 2, 58095 Hagen (www.cuno1.de)
(z.B. Duales Studium im Fachbereich Technik)
Cuno-Berufskolleg II Viktoriastr. 2, 58095 Hagen (www.cuno.de)
(z.B. Berufliches Gymnasium Ingenieurwissenschaften)
Ernährungs- und Versorgungsmanagement / Gesundheit / Erziehung und Soziales
Käthe-Kollwitz-Berufskolleg Liebigstr. 20-22, 58095 Hagen (www.kkbkha.de)
(z.B. Berufliches Gymnasium Gesundheit sowie Erziehung und Soziales)
Wirtschaft und Verwaltung
Kaufmannsschule I Springmannstr. 7, 58095 Hagen (www.k1-hagen.de)
(z.B. Handelsschule, Ausbildungsvorbereitung, Fachschule für Wirtschaft)
Kaufmannsschule II Letmather Str. 21 – 23, 58119 Hagen-Hohenlimburg (www.k2-hagen.de)
(z.B. Höhere Handelsschule, Wirtschaftsgymnasium)

18-Jähriger klaut in der Rathaus Galerie

Hagen | Am Mittwoch, 22. Januar, beging ein 18-Jähriger gegen 14 Uhr einen Ladendiebstahl in einem Bekleidungsgeschäft in der Rathaus Galerie. Der Mann hatte an der Kasse Kleidung bezahlt und wollte anschließend das Geschäft verlassen.

Beim Herausgehen löste die Warensicherungsanlage aus und es stellte sich heraus, dass sich in einer mitgeführten Tüte Schuhe befanden, die der Hagener entwenden wollte. Ein 33-jähriger Mitarbeiter des Geschäfts verständigte die Polizei. Diese durchsuchte den 18-Jährigen, der zusätzlich einen Pullover trug, an dem noch ein Teil des Preisschildes hing. Die Ware stammte vermutlich aus einem anderen Geschäft. Der Mann erhält eine Strafanzeige.

Unfall mit Verletzten in Altenhagen

Hagen – Am Mittwoch, 22.01.2020, fuhr ein 26-Jähriger in seinem BMW die Weißenburger Straße gegen 20:30 Uhr entlang. Hier bog er nach links in die Altenhagener Straße ab. Nach bisherigen Ermittlungen übersah er dabei den Mercedes eines 35-Jährigen. Es kam zum Unfall.

© Hans Leicher.
© Hans Leicher.

Durch den Aufprall drehte sich der BWW auf der Fahrbahn. Beide Fahrer mussten leichtverletzt in Krankenhäuser gebracht werden. Die Fahrzeuge wurden abgeschleppt. Sie waren nicht mehr fahrbereit. Es entstand ein Sachschaden von über 11.000 Euro. Das Verkehrskommissariat ermittelt jetzt, wie genau es zum Unfall kam.

"Stunde Null" 75 Jahre nach Kriegsende noch einmal nacherleben

„STUNDE NULL“ 75 JAHRE NACH KRIEGSENDE NOCH EINMAL NACHERLEBEN

Am kommenden Samstag und Sonntag findet im Bunker Hagen eine Living-History-Darstellung statt. Darsteller werden in Original Uniformen und Outfits die Zeit der amerikanischen Befreiung und Besatzung 1945 nachstellen. Hier erleben die Besucher, wie sich alle Personen registrieren lassen mußten, neue Ausweise ausgestellt wurden, wie die Notversorgung mit Muckefuck und schmalen Essensrationen aussah, wie die Ausgebombten im Bunker Zuflucht suchten und dort unter spartanischen Bedingungen lebten und wie das Headquarter der Amerikaner seine Besatzungseinsätze steuerte. Die historisch versierten Darsteller machen 75 Jahre nach Kriegsende die „Stunde Null“ noch einmal nacherlebbar und stehen mit vielen historischen Informationen Rede und Antwort.
Datum: 25.+26.1.2020 von 10-19 hOrt: Bunkermuseum Hagen, Bergstr. 98Tickets unter: www.bunker-hagen.de oder vor Ort an der KasseEintritt: 9,90 €

Autorin Birgit Ebbert meldet sich mit Papierkunst zurück in Hagen

Autorin Birgit Ebbert meldet sich mit Papierkunst zurück in Hagen

Nach ihrem Jahr als Stadtschreiberin in der thüringischen Residenzstadt Gotha meldet sich die Hagener Autorin Birgit Ebbert mit einer Ausstellung zurück in ihrer Wahlheimat an der Volme. „Vielfalt aus Papier“ zeigt sie bis zum 5. April im Theater an der Volme, einiges davon ist in ihrer Zeit in Gotha entstanden.

„In Gotha ist zwar viel los, aber ich hatte trotzdem Zeit zum Falten“, verrät die 57-Jährige mit einem Augenzwinkern. „Im letzten Jahr habe ich in Hagen viel verpasst und wurde oft gefragt, ob und wann ich zurückkomme“, erinnert sie sich. Mit der Ausstellung möchte sie deutlich machen, das sie zurück ist und sich wieder ins Hagener (Kultur(Leben einmischt. Neben den gut 20 Bildern
aus gefalteten Papierelementen im Theater an der Volme sind bis zum 27. Februar im Schaufenster vom Sanitätshaus Der neue Rech ganz besondere Bilder zu sehen. Ein Jahr lang hatte Birgit Ebbert jeden Tag ein Quadrat gefaltet und mit einem Element gefüllt, das zu einem Erlebnis an jenem Tag passte. So ist ein Tagebuch in und aus Papier entstanden, das Eintrittskarten von Hagener Events ebenso enthält wie den ersten Autoschlüssel oder ein Foto, das ihren Vater als 21-
jährigen Zauberer zeigt. 2020 wird die rührige Autorin also wieder stärker in Hagen aktiv sein, sie wird die lange angekündigten Krimispaziergänge zu ihrem Buch „Mordstouren“ (Ardenku Verlag) anbieten und die Stadt mit einem veränderten Blick nach Geschichten untersuchen. Das eine oder andere davon wird sich vielleicht in dem Buch über das Ruhrgebiet wiederfinden, an dem sie gerade arbeitet und
das im Herbst erscheinen soll. Die Ausstellung ist bis zum 5. April zu sehen während der Öffnungszeiten im Theater an der Volme und die 365-Tage-Quadrate bis zum 27. April jederzeit im Schaufenster vom Sanitätshaus Der neue Rech, Mittelstraße 15.