"ZEITLOS" – das Musical zum Thema Antisemitismus

Fünf Monate lang haben sich 35 Jugendliche aus Hagen intensiv mit dem Thema Antisemitismus und Erinnerungskultur auseinandergesetzt – und ihre Erkenntnisse in berührenden Songs sowie bewegende Theaterszenen und Texten verarbeitet. Nun ist es so weit: Die emotional bewegenden Ergebnisse aus den zahlreiche Workshops haben die Jugendlichen zu einem Musiktheaterstück zusammen geführt. Das Projekt ZEITLOS von East West East Germany e.V. öffnet Jugendlichen mit unterschiedlichem sozialen und schulischen „Background“ auf kreativ-künstlerischem Weg einen emotionalen Zugang zur jüngeren deutschen Geschichte mit dem damit verbundenen Thema Verfolgung, Gewalt und Vertreibung im Dritten Reich. So wird spürbar, was dies mit ihnen und ihrem Leben zu tun hat. Es geht im Projekt auch darum, das Verständnis zu wecken, dass die gesamte Gesellschaft dafür verantwortlich ist, dass
Unrecht, Verfolgung und Vertreibung sich niemals wiederholen.

1500 Euro für die Kinderoper „Max und Moritz“ im Theater Hagen


Im Rahmen des Neujahrsempfangs der Johannisloge Victoria zur Morgenröthe wurde dem Geschäftsführer der Theater Hagen gGmbH Dr. Thomas Brauers eine Spendenurkunde in Höhe von 1500 Euro seitens der Johannisloge durch den Logenmeister Peter Thadeusz überreicht.

1500 Euro für die Kinderoper „Max und Moritz“ im Theater Hagen weiterlesen

100 Jahre VHS: Blick hinter die Theaterkulissen

100 Jahre VHS: Blick hinter die Theaterkulissen

Foto: TV58.de

Eine Führung durch das Theater Hagen und ein Blick hinter dessen Kulissen – dazu lädt die Volkshochschule Hagen (VHS) im Rahmen ihres Jubiläumsprogramms „100 Jahre – 100 Begegnungen“ am Samstag, 25. Januar, um 14 Uhr ein. Der Treffpunkt ist am Bühneneingang des Theaters, Elberfelder Straße 65. Es gibt viel zu entdecken in diversen Ecken, die Besucher des Theaters normalerweise nicht zu sehen bekommen. Die Führung ist kostenlos. Die Veranstalter bitten jedoch um eine Anmeldung für den Kurs J200. Mehr Informationen sind beim Serviceteam der VHS unter Telefon 02331/207-3622 oder online auf der Seite http://www.vhs-studienreise.de./anmeldung zu erfahren.

Tauchunfall im Sorpesee

Tauchunfall im Sorpesee

Sundern | Am Dienstag gegen 12:40 Uhr wurden die Rettungskräfte zu einem Tauchunfall am Sorpesee gerufen. Ein 65-jähriger Taucher aus Witten befand sich mit zwei weiteren Männern auf einem Tauchgang. Unter Wasser verloren die Tauchpartner den 65-Jährigen aus den Augen und konnten ihn seit dem nicht ausfindig machen. Trotz der schnell eintreffenden Rettungskräfte der Feuerwehr und der DLRG konnte der Witterner nur noch tot aus dem Wasser geborgen werden.

Zoff am Friedrich-Ebert-Platz – Kontrahenten kommen ins Krankenhaus

ZOFF AM FRIERICH-EBERT-PLATZ – KONTRAHENTEN KOMMEN INS KRANKENHAUS

Hagen | Am Dienstag, 21. Januar, kam es am Friedrich-Ebert-Platz gegen 11 Uhr zu einem Streit zwischen zwei Männern. Die zunächst mündlich geführte Auseinandersetzung endete in einer Rangelei, bei der sich die 30- und 32-jährigen Kontrahenten leicht verletzten. Der 32-jährige Herdecker entfernte sich zunächst mit seinem Fahrrad, wurde später aber von der Polizei in der Hohenzollernstraße angetroffen. Beide Verletzte kamen mit einem Rettungswagen ins Krankenhaus. Die Polizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Mini Voices haben noch Plätze frei!

Kinder und Jugendliche zwischen sechs und 15 Jahren, die Spaß am Singen haben oder es schon immer mal ausprobieren wollten, sind herzlich zur Chorstunde der Mini Voices eingeladen. Unter der neuen musikalischen Leitung von Georg Klopf gehen die Nachwuchstalente der Hagener Living Voices in das Jahr 2020. Neben der Musik aus einem breiten Repertoire stehen auch Auftritte sowie Spiel und Spaß weiterhin im Fokus der Chorstunden. Ab dem 24. Januar wird immer freitags von 17.30 bis 19 Uhr in den Räumen der Matthäuskirche Hagen an der Lützowstraße geprobt. Weitere Infos gibt es im Internet: www.minivoices.defacebook.de/minivoices oder bei Instagram @minivoices.

Seniorin gerät unter LKW und wird schwer verletzt

SENIORIN GERÄT UNTER LKW UND WIRD SCHWER VERLETZT

Symbolbild Rettungsdienst © Hans Leicher.
Symbolbild Rettungsdienst © Hans Leicher.

Schwerte | Eine 78-jährige Schwerterin ist am Dienstagmorgen (21.01.2020) gegen 09.00 Uhr in Schwerte unter einen LKW geraten und schwer verletzt worden, als sie mit ihrem Rollator die Straße Alter Hellweg überqueren wollte und von dem LKW-Fahrer übersehen wurde. Als die Einsatzkräfte von Polizei und Rettungsdienst eintrafen, lag die Seniorin noch unter dem Fahrzeug – sie war allerdings ansprechbar und nicht eingeklemmt. Rettungskräfte der Feuerwehr
Schwerte sowie ein Notarzt, der mit einem Hubschrauber eingeflogen wurde, nahmen die medizinische Erstversorgung vor. Wie durch ein Wunder ist die Frau nicht lebensbedrohlich verletzt worden. Sie wurde mit einem Rettungswagen in ein umliegendes Krankenhaus gebracht. Die Straße Alter Hellweg war während der Unfallaufnahme voll gesperrt.