Passant mischt sich in Polizeikontrolle ein

Hagen | Am Montag, 06.01.2020, fuhr ein 31-Jähriger gegen 18:20 Uhr durch
den gesperrten Teil der Holzmüllerstraße. Bei der anschließenden
Verkehrskontrolle fing der Mann an zu schwitzen und wurde immer aggressiver. Es
entstand der Verdacht einer Fahrt unter Drogeneinfluss. Plötzlich stieg er in
sein Auto und gab vor, mit der Staatsanwaltschaft zu telefonieren. Dabei fiel
den Beamten auf, dass er verbotenerweise das Gespräch mit seinem Handy
aufzeichnete. Die Aufforderung, dies zu unterlassen, missachtete er. Als das
Telefon sichergestellt werden sollte, leistete der 31-Jährige, wie auch seine
25-jährige Beifahrerin, Widerstand. In den unübersichtlichen Einsatz mischte
sich ein unbeteiligter 19-jähriger Passant. Er schubste einen Beamten von
hinten, sodass dieser auf die Knie fiel. Anschließend ging er derart aggressiv
auf den Polizisten zu, dass Pfefferspray eingesetzt werden musste. Der Hagener
wurde anschließend unter erheblichem Widerstand dem Polizeigewahrsam zugeführt.
Dem Autofahrer ließen die Beamten eine Blutprobe entnehmen, nachdem ein
Drogentest positiv verlief. Alle eingesetzten Polizisten blieben unverletzt. Die
drei Hagener müssen mit Anzeigen rechnen.