Hagen Aktiv: „Öffnung der Fußgängerzone Haspe muss endgültig vom Tisch!“


Hagen Aktiv: „Die Öffnung der Fußgängerzone Haspe für den motorisierten Individualverkehr muss
komplett vom Tisch!“ fordert Michael Gronwald, Fraktionsvorsitzender von Hagen Aktiv in
der Bezirksvertretung Haspe.
In der Sitzung der Bezirksvertretung Haspe am 04. September 2018 hatte die Verwaltung
vorgeschlagen, die Trasse Werkstraße/Vollbrinkstraße für den Individualverkehr in beiden
Richtungen zu öffnen. Dem mochte sich die BV nach kontroverser Diskussion damals
nicht anschließen, nahm die Vorlage nur zur Kenntnis und vertagte die Angelegenheit.
„Die Gestaltung des Hüttenplatzes ist allerdings seinerzeit auch mit öffentlichen
Fördergeldern finanziert worden“, so Gronwald weiter. Darauf war die Verwaltung jedoch
in ihren Ausführungen im September 2018 nicht eingegangen. Auf eine entsprechende
Nachfrage Gronwalds musste die Verwaltung jetzt einräumen, dass die Zweckbindung
aufgrund der Fördermittelverwendung noch bis zum Jahr 2024 läuft. Außerdem erfordere
eine Veränderung der Bus-Trassennutzung im Hasper Ortskern zwischen Haenelstraße
und Corbacher Straße eine Änderung des Bebauungsplans, was nur mit erheblichem
Aufwand möglich sei. Aus diesem Grund solle laut Verwaltung die Maßnahme „zunächst
einmal“ nicht weiterverfolgt werden.
„Ein solcher Plan widerspricht der Kernbotschaft der 16 Strategischen Ziele für Hagen, mit
der eine Reduzierung des MIV in innerstädtischen Bereichen verfolgt werden soll und
gehört damit nicht nur vorläufig, sondern gleich endgültig in Mottenkiste“, so Gronwald
abschließend.