Ev. Stiftung Volmarstein lädt ein zum inklusiven Adventsmarkt

Es ist eine besondere Veranstaltung im Ennepe-Ruhr-Kreis: Die Evangelische Stiftung Volmarstein lädt am kommenden Samstag, 30. November (ab 14 Uhr), und am Sonntag,
1. Dezember (ab 12 Uhr), wieder zum inklusiven Adventsmarkt ein. Dieser Markt ist bestens geeignet für Besucher mit Behinderung – z.B., weil der Veranstaltungsort, das Zentralgelände der Stiftung in Wetter-Volmarstein, barrierefrei zugänglich ist.

„Es herrscht stets ein tolles Miteinander, weil unser Adventsmarkt ein wichtiger Treffpunkt für Menschen ohne und mit Behinderung ist“, sagt Pfarrer Jürgen Dittrich, theologischer Vorstand der Stiftung. Traditionell gehören viele Stiftungs-Bewohner zu den Besuchern. Zur Eröffnung am Samstag um 14 Uhr auf dem Schulhof der Oberlinschule spielt der Posaunenchor Volmarstein.

Aufgebaut werden über 100 Buden bzw. Stände. Kommerzielle Anbieter, so die bewährte Linie, sind nicht zugelassen. Stattdessen werden Artikel angeboten, die Menschen mit Behinderung aus der Stiftung hergestellt haben. So bietet die Druck- und Medientechnik des Volmarsteiner Berufsbildungswerks einen nachhaltigen Bildkalender 2020 mit Motiven aus Wetter und Umgebung an. Er besteht aus Umweltpapier und hat eine Holzaufhängung. In jedem einzelnen Kalender steckt Handarbeit. Außerdem sind kleine private Anbieter vertreten, die für einen guten Zweck sammeln oder ihr Taschengeld aufbessern.

Beim inklusiven Adventsmarkt engagieren sich stets rund 300 Stiftungs-Mitarbeitende ehrenamtlich. Ohne ihren Einsatz wäre diese Großveranstaltung nicht möglich. Zum zweiten Mal wird kein Einweg-Geschirr verwendet. Rund 200 Kilo gepresster Müll fallen nicht mehr an. Für den Transport und des Spülen des Geschirrs sorgen u.a. Menschen mit Behinderung. Wie üblich machen beim Volmarsteiner Adventsmarkt örtliche Vereine mit – so der Jugendspielmannszug Volmarstein und das Akkordeon-Orchester Wetter.

Ein besonderes Event ist wieder das inklusive Musical, das Samstag und Sonntag jeweils ab
17 Uhr in der Martinskirche aufgeführt wird. Zu den rund 80 Mitwirkenden gehören Ehrenamtliche um Gerlinde Lüling sowie Bewohner mit Behinderung aus der Stiftung. „Erstens kommt es ANDERS, und zweitens als man denkt“ – so lautet der Titel des Musicals diesmal.

Für die Besucher des Adventsmarkts gibt es Parkmöglichkeiten auf dem neuen Mitarbeiter-Parkplatz der Stiftung an der Von-der-Recke-Straße und im Parkhaus auf dem Stiftungs-Zentralgelände. Ab Freitag, 29. November, wird das Areal des Adventsmarkts durchgehend bis Montag von einem Wachdienst beschützt.