Jonathan Octeus hilft Phoenix auf Zeit

Jonathan Octeus hilft Phoenix auf Zeit

Die Suche nach einem temporären Ersatz für Niklas Geske ist abgeschlossen. Ab Montag wird US-Guard Jonathan Octeus die Feuervögel unterstützen. Der 28-Jährige hat einen Vertrag bis Jahresende unterschrieben. Um die Nachverpflichtung überhaupt möglich zu machen, hatten die WAK Full-Service Agentur sowie das Pflegeheim Wohlbehagen bereits Anfang dieser Woche ihre Bereitschaft signalisiert, ihr Sponsoring auszuweiten. Phoenix Hagen ist froh und dankbar, ein solches Unterstützernetz zu haben und auch in schwierigen Zeiten darauf zählen zu können. Mit 1,93 Metern und 77 Kilogramm ist Jonathan Octeus ein zierlicher und wendiger Aufbauspieler, der reichlich Erfahrung mitbringt. Zwar hat er bislang nicht in Europa gespielt, hat sich aber im Dienste der Windy City Bulls, dem G-League Team der Chicago Bulls, einen Namen gemacht. Dort war er nicht nur ein ganz starker Verteidiger sondern hat im Schnitt auch jeden zweiten seiner Dreier getroffen und eine 81 %ige Freiwurfquote erzielt. „Es war uns bei der Nachverpflichtung natürlich besonders wichtig, keinen Rookie nach Hagen zu holen, sondern jemanden, der schon etwas Reife besitzt“, erklärt Phoenix Hagen Headcoach Chris Harris. Die hat Jonathan Octeus nicht nur in der G-League gesammelt sondern mehrfach auch in den Panamerican 3×3 Games, wo er mit seinem Team sogar schon eine Goldmedaille gewonnen hat. Jon ist sehr variabel einsetzbar, was Harris und den Verantwortlichen von Phoenix Hagen besonders wichtig war. „Er passt auch charakterlich gut zu uns wird sich unserer Arbeitsmoral und Mentalität schnell anschließen. Wir sind sehr zufrieden und haben für den kurzen Zeitraum der Spielersuche einen Glücksgriff getätigt. Natürlich bleiben auch jetzt kleine Wünsche an den perfekten Spieler offen, wir sind aber grundsätzlich sehr von Jonathan überzeugt und er wird uns mit Sicherheit weiterhelfen.“  

Schwerverletzter Fahrradfahrer nach Unfall in Hohenlimburg

Schwerverletzter Fahrradfahrer nach Unfall in Hohenlimburg

Hagen – Am Donnerstag, 07. November gegen 7:30 Uhr, kam es in der Elseyer Straße zu einem Verkehrsunfall mit einem Fahrradfahrer. Nach bisherigen Erkenntnissen fuhr der 22-Jährige auf dem Gehweg bergab aus Richtung Gotenweg kommend in Richtung Autobahn. Gleichzeitig wollte eine 54-Jährige mit ihrem
Dacia das Gelände einer Firma verlassen. Als der Hagener das Auto sah, bremste er stark ab und verlor die Kontrolle über sein Rad. Bei dem Sturz verletzte er sich schwer und kam in ein Krankenhaus. Am Fahrrad entstand ein Sachschaden in Höhe von ca. 150  Euro.

Kunstausstellung „present“ im Alten Stadtbad

Kunstausstellung „present“ im Alten Stadtbad

„present“ heißt die neue Kunstausstellung im Alten Stadtbad Hagen-Haspe. Zur Vernissage am Freitag, 15. November, um 19 Uhr sind alle Kunstinteressierten eingeladen.

Seit drei Jahrzehnten arbeitet Martina Kreuzburg-Leifholz nun schon mit Pinsel und Farbe. In den letzten Jahren lebt und malt sie in den Sommermonaten an der Ostsee. Heute präsentiert sie zusammen mit Ihrer Tochter Karina Leifholz ihre dritte Ausstellung im Atrium im Alten Stadtbad. Karina Leifholz hat in diesem Jahr ihr Studium als Kommunikationsdesignerin abgeschlossen und arbeitet seitdem als Fotografin. In den letzten zwei Jahren begleitete sie das Leben ihrer Mutter mit der Kamera und machte dies zum Thema ihrer Bachelor Arbeit. Beide sehen das Ergebnis ihrer Arbeit als „Present“ im Leben „present“ zu sein.Die Bilder können bis zum 9. Januar 2020 täglich von 10 bis 17 Uhr im Alten Stadtbad Hagen-
Haspe, Berliner Str. 115, besichtigt werden. Der Eintritt ist frei.

Sparkasse belohnt „kleine Künstler“ mit 6.000 Euro

Sparkasse belohnt „kleine Künstler“ mit 6.000 Euro

Bereits im Frühjahr rief die Sparkasse alle Hagener und Her-
decker Kitas dazu auf, bei der Gestaltung des Streifenwand-
kalenders 2020 mitzuwirken. Nachdem viele Rückmeldun-
gen eingingen, wurden 12 Kitas ausgelost. Jetzt waren die kleinen Künstler zusammen mit ihren Erzieherinnen im Sparkassen-Karree und haben vom Vorstandsvorsitzenden der Sparkasse, Frank Walter, einen symbolischen Scheck über insgesamt 6.000 Euro (500 Euro je Kita) erhalten. „Ich freue mich über diese gelungene Ausgabe unseres Kalenders 2020. Das sind richtige Kunstwerke“, freute sich Frank Walter und überreichte jeder Einrichtung als zu-
sätzliches Dankeschön ihr eigenes Kalenderexemplar für 2020.